Die ersten zehn Jahre des Instituts für Berufliche Lehrerbildung waren geprägt von hohen Erwartungen, an das Institut, an die Fachhochschule als Akteur der Lehrerbildung und an das kooperative Studienmodell am Standort Münster insgesamt:
  • Kann die Mitwirkung der Fachhochschulen an der Lehrerbildung in kooperativen Studienmodellen den eklatanten Mangel an Lehrkräften für das Berufskolleg entschärfen?
  • Sind die beiden Hochschultypen Universität und Fachhochschule zu einer konstruktiven Zusammenarbeit fähig?
  • Werden die Absolventen des kooperativen Studiums an den Berufskollegs und auch in anderen Bundesländern akzeptiert?
  • Welche Innovationen sind durch die Mitwirkung der Fachhochschulen in der Lehrerbildung möglich?
Diese Fragen haben die Arbeit im Institut in den zehn Jahren geprägt und begleitet. Ein Rückblick auf ereignisreiche Jahre und Antworten zu den Erwartungen an diese Lehrerbildung sind in den Beiträgen zu der Festschrift zu finden. Während Innovationen und Reformen in den einzelnen Beiträgen in vielfältiger Weise angesprochen und Formen der engeren Zusammenarbeit in Forschung und Lehre mehrfach deutlich werden, ergeben sich Antworten zur fruchtbaren Kooperation eher indirekt, manchmal zwischen den Zeilen.
Die Fragen nach der Entschärfung des Mangels an Berufskollegs und nach der Akzeptanz der Absolventen können hingegen in einem Satz beantwortet werden: Die münsteraner Absolventen werden nicht nur überall akzeptiert, sondern von Schulleiterinnen und Schulleitern gezielt angefordert.
Insgesamt liefert der Sammelband vielfältige Einblicke in die Rahmenbedingungen und Arbeitsschwerpunkte in der kooperativen beruflichen Lehrerbildung am Standort Münster. Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern eine anregende Lektüre und hoffen auf weiterhin kritisch- konstruktive Begleitung.
Seite drucken