2015

In der Bereichsbibliothek FHZ besteht jetzt die Möglichkeit, Diktiergeräte und Videokameras zu Studienzwecken für die Dauer von zwei Wochen auszuleihen.

Das E-Learning-Team produziert kurze "How-to"-Videoanleitungen für ILIAS, die im Newsticker des Präsidiums beworben werden. Auf dem E-Prüfungssymposium in Paderborn wurde ein Poster über den FINDUS Prozess "E-Prüfungen mit ILIAS durchführen" präsentiert. Genau wie im letzten Jahr, verzeichnet ILIAS einen Erfolg im Bereich der Anwenderzahlen - mit Beginn des Wintersemesters steigt diese auf über 17.000 an. Des Weiteren präsentiert sich ILIAS in einem neuen Design.

Als Ergänzung zu verschiedenen Veranstaltungen der Bibliothek und für Interessierte, die sich einen Überblick über die Themen "Literaturrecherche" und "Literaturverwaltung" verschaffen möchten, bietet die Bibliothek Online-Tutorials über die E-Learning-Plattform ILIAS an.

Die Bibliothek ist seit diesem Jahr zertifizierter Partner des Literaturverwaltungsprogramms Mendeley. Den Hochschulangehörigen stehen kostenlose Premium-Accounts zur Verfügung.

In den Mitarbeiterbüros der Bereichsbibliothek Steinfurt im Gebäudeteil A findet während der Sommersemesterferien eine Probefassadensanierung statt, die planmäßig zum Beginn des Wintersemesters abgeschlossen ist.

2014

Der Umbau des Fachhochschulzentrums ist beendet. Die Bereichsbibliothek konnte am Ende des Jahres 2013 in ihre neuen Räumlichkeiten umziehen und wird im Februar dieses Jahres feierlich eingeweiht.

Die Bibliothek hat mit Beginn 2014 die Video-Tutorials von "video2brain" und "lynda.com" lizenziert. "video2brain" bietet deutschsprachige Video-Trainings inkl. Übungsmaterialien zu verschiedenen Bereichen an. "lynda.com" stellt über 2.000 englischsprachige Trainings für die Benutzer zur Verfügung.

Eine große Veränderung gibt es im Frühjahr bei den Recherchemöglichkeiten in der Digitalen Bibliothek, es wird der "FINDEX" (=Finden + Index) freigeschaltet. Mit dieser Suche wird gleichzeitig im Buchbestand der Bibliothek und in einem großen wissenschaftlichen Suchindex (EBSCO Discovery Service -EDS) gesucht. Der Suchindex vereint eine große Menge von Artikelvolltexten und -nachweisdaten verschiedener Verlage und sofern die Bibliothek über eine Lizenz verfügt, kann direkt auf den Volltext zugegriffen werden.

Während der Sommermonate erhält die Bibliothek des Leonardo Campus eine neue, höhenverstellbare Theke und führt die RFID-Technik in ein.

Im Herbst dieses Jahres bekommt der Standort FHZ einen Rückgabeautomaten. Dort können Bücher auch außerhalb der Öffnungszeiten zurückgegeben werden.

Erstmalig findet die Bibliotheksrallye am 24.10.2014 statt. Bei dieser Rallye beantworten die Benutzer Rechercheaufgaben zu verschiedenen Themenblöcken der Bibliothek. Zu gewinnen gibt es Büchergutscheine, die von ortsansässigen Buchhandlungen gesponsert werden.

Einen Meilenstein gibt es außerdem im Bereich des E-Learning - ILIAS verzeichnet seit Oktober mehr als 15000 aktive Benutzerinnen und Benutzer.

In allen Bereichsbibliotheken wird mit der Installation von All-In-One PCs begonnen. Diese sind platzsparender als die bisher genutzten Futros.

2013

Der Umbau im Fachhochschulzentrum beginnt und die Bibliothek bereitet sich auf ihren Umzug vor. Derweil wird in der Bereichsbibliothek Hüfferstiftung der Leseraum kreativ umgestaltet, um den Studierenden ein besseres Lernumfeld zu bieten. Die Hochschulbibliothek beginnt damit, Online-Tutorials für verschiedene Nutzertätigkeiten in der Hochschulbibliothek zu erstellen. Außerdem wird BibTipp und der Zitierlink in den OPAC der Bibliothek eingefügt und der EBSCO-Index für die Kataloge gekauft. Seit September ist die Hochschulbibliothek auch auf Facebook zu finden.

2012

Während die Hochschule eine neue Verwaltungs- und Nutzungsordnung für die Hochschulbibliothek einführt, werden die Planungen für den Umbau des Fachhochschulzentrums in der Corrensstraße spezifiziert. Des Weiteren übernimmt die Hochschulbibliothek die Verwaltungsbücherei und kümmert sich fortan um die Bestellungen notwendiger Literatur für die verschiedenen Dezernate und den Personalrat.

2011

Die Hochschulbibliothek führt im Januar eine Online-Benutzerumfrage durch, bei der u.a. Fragen zu den Informations- und Dienstleistungsangeboten sowie zur Ausstattung der Bibliothek gestellt werden. Bei der Auswertung zeigt sich, dass die Nutzer insgesamt ein positives Bild der Hochschulbibliothek haben. Im Oktober wird in der Bereichsbibliothek Leonardo Campus durch den Fachbereich Architektur eine umfangreiche Materialbibliothek aufgebaut. Diese besteht aus einer Datenbank, die Recherchen nach Herkunft, Anwendung und Eigenschaften unterschiedlicher Materialien ermöglicht, und Materialmustern, die in der Bibliothek ausgeliehen werden können.

2010

Dieses Jahr ist ein Höhepunkt die feierliche Eröffnung der Bereichsbibliothek "Architektur, Design und Kunst". Der gläserne Anbau, der von einer studentischen Arbeitsgruppe geplant und realisiert wurde, stößt auf breites Interesse in der Fachöffentlichkeit. In der Bibliothek sind die Bestände der Fachbereiche Architektur und Design der Fachhochschule sowie die Bestände der Kunstakademie Münster zusammengeführt. In diesem Jahr werden die Verwaltungs- und Benutzungsordnung der Bibliothek überarbeitet, und die neue Gebührenordnung tritt in Kraft. Zur Verbesserung der Schulungsangebote wird die "AG Schulung" gegründet. Die überarbeiteten Schulungsmodule der Bibliothek werden eingeführt. Die Digitale Bibliothek bekommt einen neuen Web-Auftritt und im Bereich "Ausbildung in der Hochschulbibliothek" ist zu nennen, dass die Auszubildenden ihren Beruf der "Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste - FaMI" in einer münsterschen Buchhandlung vorstellen. Dieses Projekt soll auch in den nächsten Jahren weitergeführt werden. Als nächste wichtige Baumaßnahme stehen die Umbauten in der Bereichsbibliothek FHZ an. Erste Raumplanungen für Bibliothek FHZ werden vorgenommen.

2009

Die RFID-Technik wird in Steinfurt eingeführt und aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen wird eine höhenverstellbare Theke installiert. Die Hochschulbibliothek übernimmt die Verwaltung der E-Learning-Plattform Ilias und baut sie weiter aus, um ein Konzept für eine hochschulweite E-Learning-Lösung zu realisieren. Des Weiteren werden eine FH-Kennung und eine LDAP-Einwahl eingeführt, damit die Nutzerverwaltung durch die Fachbereiche vereinfacht wird.

2008

Der Fachbereich Design zieht auf den Leonardo Campus und die Leitung der Bereichsbibliothek wird nach Absprache mit der Kunstakademie an die Fachhochschule übergeben. Die Planungen für den Anbau an die Bibliothek beginnen und es werden eine Selbstverbuchungsanlage und ein Farbscanner installiert. Zu den Baumaßnahmen des Jahres gehört auch der neue Medienraum in Steinfurt, der durch die Reduktion der ausgestellten Zeitschriften ermöglicht wird. Aus urheberrechtlichen Gründen muss in der Fernleihe die elektronische Übermittlung von Aufsatzkopien eingestellt werden. Als erste Bereichsbibliothek führt die Hüfferstiftung die RFID- Technik ein, bekommt außerdem einen Selbstverbucher und verlängert ihre Öffnungszeiten.

2006-2007

2006 wird in der BB FHZ die Installation der neuen Selbstverbuchungsanlage beendet, die zusätzlich zur Buchausgabe auch für die Buchrückgabe eingesetzt werden kann. 2007 beginnt der HBZ-Verbund Bibliotheken durch die SISIS-SunRise Online-Schnittstelle SIKOM mit bibliografischen Daten aus der Verbunddatenbank und Bestandsdaten der ZDB zu versorgen. Die Hochschulbibliothek der Fachhochschule ist die erste Bibliothek im Verbund, die eine solche Versorgung erhält. Weiter wird das E-Book-Portal Ciando in die Homepage der Hochschulbibliothek integriert und ist über URLs erreichbar. Über Ciando sollen E-Books angeboten werden, die auch in konventioneller Form vorhanden sind. Eine Katalogisierung dieser E-Books wird ebenfalls vorgenommen. Zur Optimierung der Benutzerarbeitsplätze und aus energietechnischen Gründen werden für die Bereichsbibliotheken Thin Clients angeschafft.

2005

In der Bereichsbibliothek FHZ wird das "Unterhaltungsliteratur-Projekt" aufgenommen. Angeboten wird aktuelle Unterhaltungsliteratur (Bücher und Hörbücher). Für 2 Euro können die Medien für vier Wochen entliehen werden. Zudem wird in der BB FHZ der Eingangsbereich für die neue Selbstverbuchungsanlage umgebaut. In der Bereichsbibliothek Steinfurt wurde bereits im Jahr 2004 mit einer gezielten Aussonderung veralteter oder beschädigter Exemplare des Bestandes Informatik und Datenverarbeitung begonnen. Diese Arbeiten werden im Jahr 2005 abgeschlossen. Dank der großzügigen Ausschüttung von Sondermitteln in diesem Jahr kann in Steinfurt eine große Anzahl fremdsprachiger Literatur angeschafft werden. Eine umfangreiche Auswahl an Klassikern steht dagegen nun in der Bereichsbibliothek Design zur Verfügung. Es werden auf Nachfrage der Studenten die Rechner in der Bereichsbibliothek Design mit DVD-Laufwerken ausgestattet und in der BB Steinfurt wird Literatur, die über die Stadt Steinfurt und das Münsterland informiert, angeschafft. Große Änderungen finden auch in der Bereichsbibliothek Hüfferstiftung statt. Um dem Trend, Bücher durch Internetquellen zu ersetzen, vorzugreifen, soll der neue "Internetführerschein" die Studierenden ab Beginn ihres Studiums bei der Literaturrecherche unterstützen. Aufgrund der Tatsache, dass ein großer Teil des Bestandes nie oder nur selten ausgeliehen wird, soll die aktive Bestandspflege (regelmäßige Aussonderungen, Auswertung des Nutzerverhaltens bei Zeitschriften, Neuerwerbungen mit Hilfe von Literatur-Empfehlungen durch Lehrende) ein Fokus sein. Das Betriebssystem aller Rechner wird auf Windows XP umgestellt. Zahlungen können/sollen nun mit der Mensa-Card erfolgen, das Drucken ist kostenpflichtig geworden und für die BB Hüfferstiftung werden sowohl zahlreiche neue PC-Arbeitsplätze eingerichtet als auch die multimediale Ausstattung des Leseraums modernisiert.

2004

Es wird in diesem Jahr eine Reihe von elektronischen Datenbanken bereitgestellt, um das Informationsangebot der Bibliothek weiterhin zu verbessern. Ein Sprachenzentrum wird in der Hochschule errichtet, für das die Hochschulbibliothek die koordinierte Beschaffung der Literatur übernimmt. Um den Service der Fernleihe zu verbessern, hat das HBZ das System der komfortablen elektronischen Bestellmöglichkeit weiter vorangetrieben und modernisiert. Das Abrechnungsverfahren mit gekauften Transaktions-Nummern entfällt zu Gunsten der automatischen Verbuchung. Eine weitere wesentliche Neuerung ist, dass der Benutzer, sobald ein Artikel abholbereit ist, eine Benachrichtigung per E-Mail erhält. Diese E-Mail enthält einen Link, unter der der bestellte Artikel heruntergeladen werden kann. In Kooperation mit der Universitäts- und Landesbibliothek Münster (ULB) werden alle Leihverkehrssendungen, die über den Bücherwagendienst abgewickelt werden, zur Verkürzung des Versandweges durch den Fahrdienst der ULB direkt abgeholt und geliefert. Den neuen Entwicklungen in der Fernleihe trägt auch die neue Leihverkehrsordnung vom 08.März 2004 Rechnung, die den Leihverkehr zwischen den deutschen Bibliotheken regelt. In der Bereichsbibliothek FHZ werden die Zeitschriften nach Fachbereichen sortiert und in der Bereichsbibliothek Design ist es für Studenten des erstem Semesters zum ersten Mal Pflicht, an einer 1,5 Std. langen Schulung ("Einführung in die Recherche im Katalog") teilzunehmen.

2003

Für die Webseiten der Hochschulbibliothek wird eine Nutzungsstatistik erstellt. Die Auswertung ergibt, dass insbesondere auch die vergleichsweise neuen Rubriken Fernleihe und Fachinformationen gut angenommen werden. In diesem Jahr wurden einige Projekte durchgeführt, um den Nutzungskomfort für Benutzer und Mitarbeiter zu erhöhen. Unter anderem wird nun eine Benutzerumfrage elektronisch durchgeführt. Um Erwerbungsprozesse zu optimieren, sollen Leerlaufzeiten vermieden werden, indem die Bestellung von Büchern über E-Mail erfolgt und die Lieferzeiten somit verkürzt werden. Im Bereich der Fernleihe kann man über die DigiBib im Anschluss an eine Recherche Bücher und Artikelkopien auch von zu Hause aus bestellen. In der Bereichsbibliothek Steinfurt findet eine Retrokatalogisierung der bislang nur konventionell erfassten Literatur statt (Erfassung der Bestände aus Labor- und Handapparaten, Bereitstellung der Buchbestände für die Retroerfassung, Aussonderung von veralteten Büchern). Des Weiteren werden die Zeitschriften in der Bereichsbibliothek Steinfurt neu geordnet und die Bestände der Bereichsbibliothek Oecotrophologie sind in die BB FHZ umgezogen.

2002

Neue Datenbanken konnten im Rahmen von Konsortialverträgen zwar bereitgestellt werden, dennoch musste aus Geldmangel auf den Bezug weiterer wissenschaftlichen Zeitschriften verzichtet werden. Die bestehende Bibliotheks- und Datenverarbeitungskommission wird mit der neuen Grundordnung der Hochschule in die Nutzerkommission überführt. So soll die bedarfsgerechte Versorgung der Hochschulangehörigen mit Literatur sichergestellt werden. Die Umbaumaßnahmen in der Bereichsbibliothek Hüfferstiftung, die zeitweilig ins FHZ verlagert wurde, konnten abgeschlossen werden. Trotzdem die Zahl der Bereichsbibliotheken mit der Einrichtung der Bibliothek für Kunst und Architektur gestiegen ist und die Anforderungen an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hochschulbibliothek gewachsen sind, blieb die Personalstellenzahl der Hochschulbibliothek unverändert.
Seite drucken