Universidad Católica del Uruguay

Von den gegenwärtigen Partnerschaften des Fachbereichs ist die mit der Katholischen Universität von Montevideo die älteste. Sie besteht seit 1989. Ein Kooperationsabkommen regelt den Austausch von Hochschullehrern und Studierenden.

Studierende können an der jeweiligen Gasthochschule bis zu zwei Fachsemester absolvieren, wobei beide Hochschulen erfolgreich erbrachte Studienleistungen gegenseitig in vollem Umfang anerkennen. Seit 1990 reisen Studierende unseres Fachbereichs regelmäßig nach Montevideo. Die meisten von ihnen leisten dort ihr Praxissemester ab; dazu bestehen konkrete Ausbildungsvereinbarungen mit sozialen Einrichtungen.

Die Vermittlung in ein Praxissemester bzw. in ein Studiensemester an der Universidad Católica setzt sehr gute Spanischkenntnisse sowie eine gründliche landeskundliche Vorbereitung voraus. Ein Jahr vor dem geplanten Auslandsaufenthalt sollte mit den Vorbereitungen begonnen werden. Die Universidad Católica ist eine private Hochschule, die allerdings Studierende unseres Fachbereichs aufgrund des Kooperationsabkommens von den Studiengebühren freistellt. In jedem Semester können maximal drei Studierende aus Münster vermittelt werden, Studierende anderer Hochschulen leider nicht.

Aus der akademischen Kooperation ging zuletzt eine deutsch-/spanischsprachige Publikation hervor: Flock, Wigbert u.a. (Hrsg.): Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland und Uruguay auf der Suche nach neuen Formen methodischen Handelns / Enfoques Metodológicos de las Políticas Sociales de Infancia y Juventud en Uruguay y Alemania, Münster/ New York/ München/ Berlin, 2004
Seite drucken