Allgemeines

Zum Wintersemester 2018/19 startet der neue Masterstudiengang Kulturelle Bildung und Teilhabe im Alter: Kulturgeragogik an der FH Münster, Fachbereich Sozialwesen. Es handelt sich um einen weiterbildenden Master in Teilzeit.  Die Studiendauer beträgt 5 Semester, es werden 120 Credit Points vergeben. Die Studiengebühren belaufen sich auf 1.690 Euro pro Semester.

  • Studiengangsleitung: Prof. Dr. Mirko Sporket & Prof. Dr. Hans Hermann Wickel
  • Studienbeginn (vorbehaltlich ausreichender Anmeldungen): September 2018 mit einem fünftägigen Präsenzblock (28.09.2018 bis 02.10.2018.

Was dürfen Sie erwarten?

  • Sie studieren familien- und/oder berufsbegleitend in Teilzeit!
  • Sie studieren im bislang einzigen deutschsprachigen Masterstudiengang mit dieser Ausrichtung mit einem einzigartigen Curriculum!
  • Sie lernen in Präsenzphasen in der FH Münster oder Tagungshäusern sowie bequem zu Hause online (blended learning)!
  • Sie verknüpfen Ihre Herkunftsprofession (z. B. Soziale Arbeit, Gerontologie, Kulturpädagogik, Kulturmanagement, Kulturwissenschaft, künstlerische Ausbildung ...) mit persönlichen künstlerischen Kompetenzen und Interessen (Kunst, Musik, Theater, Museum, Literatur, Tanz ...)!
  • Sie professionalisieren sich in einem aufgrund der demographischen Entwicklung höchst zukunftsorientiertem Berufsfeld!
  • Sie erschließen die Kulturelle Bildung im Alter als ein innovatives Arbeitsfeld mit ideenreichen Konzepten und Methoden und orientieren sich dabei am ermöglichungsdidaktischen Handeln der Geragogik!
  • Sie lernen und forschen in enger Anbindung an die Praxis!
  • Sie profilieren und qualifizieren sich für eine exponierte Tätigkeit in Kultureinrichtungen, Kulturverbänden, Bildungseinrichtungen, Alteneinrichtungen, (kommunalen) Verwaltungen, Kunst- und Musikschulen etc. oder im Bereich der Lehre und Forschung an Hochschulen!
  • Sie erwerben die Qualifikation zur Promotion!
  • Sie studieren in einer interessanten und heterogenen Studiengruppe mit hohem Anregungsgehalt und vielfältigen Perspektiven!
  • Sie werden von namhaften Professorinnen und Professoren sowie Fachleuten aus der Kulturgeragogik und Gerontologie ausgebildet!

  • Sie gestalten die Zukunft von Menschen in allen Lebenslagen und Lebensspannen des Alters entscheidend mit unter den Aspekten Lebensqualität und Lebenszufriedenheit durch die Sicherung kultureller Teilhabe!

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Kommen Sie zu unserer kostenfreien Infoveranstaltung am 27.11.2017 von 17 bis 19 Uhr an der FH Münster.

Oder nehmen Sie ganz unverbindlich Kontakt mit uns auf. Wir informieren Sie gerne:

Referat Weiterbildung
Fachbereich Sozialwesen an der FH Münster
Ramona Geßler, Referentin für wissenschaftliche Weiterbildung
ramona.gesslerfh-muensterde
Telefon: 0251/83-65771

Module

  • Einführung in das Studium
  • Gerontologische Grundlagen: Alter(n) und Gesellschaft
  • Geriatrische Grundlagen: Medizinische Aspekte des Alter(n)s
  • Geragogische Grundlagen: Bildung und Lernen im Prozess des Alterns
  • Kulturelle Bildung und Kulturbetrieb
  • Kulturgeragogik als Disziplin und Profession
  • Empirische Alter(n)sforschung
  • Interaktion und Kommunikation mit demenziell erkrankten Menschen
  • Offenes Angebot
  • Ringseminar "Sparten der Kulturgeragogik"
  • Philosophische und ethische Aspekte des Alter(n)s
  • Biografische Orientierung als Leitbild der Kulturgeragogik
  • Projektmanagement
  • Interkulturalität im Alter
  • Begleitetes Praxisprojekt
  • Begleitendes Forschungskolloquium zur Masterarbeit
  • Masterarbeit und Kolloquium

Leitung Studiengang

Prof. Dr. phil. Mirko Sporket
Prof. Dr. phil. Mirko Sporket (Foto: FH Münster)

Prof. Dr. phil. Mirko Sporket ist Diplom-Sozialwissenschaftler und seit 2013 Professor für Soziologie mit den Schwerpunkten Alter(n) und Demografie am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster. Zuvor war er am Max-Planck-Institut für demografische Forschung in Rostock zuständig für das Max Planck International Research Network on Aging (MaxNetAging). Seine Arbeitsschwerpunkte und Lehrgebiete sind Alternssoziologie und soziale Gerontologie, Arbeits- und Organisationssoziologie, Demografie sowie allgemeine Soziologie.

Mirko Sporket: "Kulturelle Bildung im Alter bedeutet nicht nur die Möglichkeit der Entwicklung in einer Lebensphase, die zumeist in Verlustkategorien gedacht wird, sondern darüber hinaus auch und gerade soziale Teilhabe und leistet damit einen wesentlichen Beitrag zur Förderung der Lebensqualität im Alter".


Prof. Dr. phil. Hans Hermann Wickel
Prof. Dr. phil. Hans Hermann Wickel (Foto: FH Münster)

Prof. Dr. phil. Hans Hermann Wickel ist Musikwissenschaftler, Musikpädagoge und Musiker und seit 1995 Professor für Musik in der Sozialen Arbeit am Fachbereich Sozialwesen der Fachhochschule Münster. Zuvor war er Dozent an der Musikhochschule Münster. Er leitet die zertifizierten Weiterbildungen Musikgeragogik und Kulturgeragogik und ist 1. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Musikgeragogik.

Hans Hermann Wickel: "Kulturelle Bildung im Alter und selbstwirksame kulturelle Teilhabe in ästhetischen Feldern können nur gelingen auf der Basis einer klugen Didaktik und Methodik, die sich an den vielfältigen Bedingungen des Alters und den Bedürfnissen älterer Menschen in allen Lebenslagen und somit an den Erkenntnissen der Gerontologie und Geragogik orientieren".

Bewerbung

Ihre Unterlagen können Sie ab sofort einreichen:

  •  Formloser Antrag auf Zulassung  
  • Motivationsschreiben, inkl. der Darstellung eines aktiven künstlerischen oder eines kulturpädagogischen Zugangs zu wenigstens einer Kultursparte (max. 1 Din A4 Seite);
  • Zeugniskopie eines abgeschlossenen berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses (mit einer Note von mind. 2,3);
  • Nachweis über die qualifizierten berufspraktischen Erfahrungen nach dem einschlägigen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss von mind. einem Jahr (Nachweis entweder durch eine vom Arbeitgeber im Original unterschriebene Bescheinigung oder durch eine beglaubigte Kopie eines Nachweisdokuments)
  • Tabellarischer Lebenslauf Hinweis : Bewerber/innen, die in ihrem Erststudium eine Note unterhalb von 2,3 erreicht haben, sollten Angaben zu besonders qualifizierten Tätigkeiten in der beruflichen Praxis beifügen.

Bewerbungsfrist: 15.06.2018

Senden Sie Ihre Unterlagen an: FH Münster, Fachbereich Sozialwesen, Referat Weiterbildung, z.Hd. Ramona Geßler, Hüfferstr. 27 in 48149 Münster



Weitere Informationen zum Studiengang

Seite drucken