Master "Jugendhilfe" startet wieder zum Wintersemester 2017/18


Studium

Zum Wintersemester 2017/18 startet zum zwölften Mal der konsekutiv angelegte Master-Studiengang: "Jugendhilfe - Konzeptionsentwicklung und Organisationsgestaltung".

Im Zentrum des angebotenen Master-Studiengangs steht die Jugendhilfe als spezialisiertes Arbeitsfeld mit wissenschaftlicher Ausrichtung und innovativen methodischen Entwicklungen.

Bei dem Master-Studiengang handelt es sich um ein Vollzeitstudium. Die Präsenzverpflichtung ist auf zwei ganze Tage pro Woche beschränkt, ergänzt um jeweils 1 - 2 Blockwochen pro Semester. Im geringen Umfang sind daneben Praxistätigkeiten möglich.

Rahmenbedingungen/Dauer

  • Das Master-Studium hat einen Regelstudienumfang von 4 Semestern.
  • Das Studienvolumen umfasst 120 European Credit Points und einen Workload von 3600 Stunden.
  • Der Studiengang wird jährlich - zum Beginn eines jeden Wintersemesters - angeboten und ist für 25 Studierende ausgelegt.
  • Der Zugang zum Studium wird über ein gesondertes Auswahlverfahren geregelt.

Zielgruppe

Zielgruppe für den Master-Studiengang sind Absolventinnen und Absolventen von Bachelorstudiengängen der Sozialarbeit / Sozialpädagogik oder mit vergleichbaren Abschlüssen, die sich in die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit zentralen Themenstellungen der Jugendhilfe begeben möchten.

Studienziele

Der Master-Studiengang zielt auf die Herausbildung konzeptioneller und steuernder Qualifikationen.
Die Studierenden lernen, zentrale Aspekte der Jugendhilfe mit wissenschaftlicher Methodik adäquat zu bearbeiten.
Sie erwerben Wissen und Kompetenzen, um

  • tragfähige Konzeptionen zu erarbeiten und weiterzuentwickeln,
  • angemessene Organisationsformen und Prozesse zur Umsetzung solcher Konzeptionen zu gestalten sowie
  • die erforderlichen Kooperationen mit anderen Institutionen außerhalb der Jugendhilfe in den Blick zu nehmen und im Sinne einer förderlichen Sozialraum- und Lebensweltgestaltung zusammenzuführen.

Der Studiengang vermittelt Qualifikationen für die fachlichen Anforderungen der Fachberatung, der Fortbildung, der Leitung und anderer konzeptionell ausgerichteter Stabsstellen in Einrichtungen, Ämtern und Verbänden der Jugendhilfe. Die Studierenden erwerben somit berufliche Kompetenzen für die laufbahnrechtliche Einstufung für den "höheren Dienst".

Durch Kooperationsabsprachen mit verschiedenen Universitäten besteht nach Abschluss des Studiengangs - bei Vorliegen entsprechender Leistungen - die Möglichkeit eine Promotion anzuschließen. Wir werden Sie dabei nach Möglichkeit unterstützen.

Mastermodule/Fächer

Die Studieninhalte orientieren sich an den angestrebten Kompetenzen(Konzeptionsentwicklung, Organisationsgestaltung und Kooperationsmanagement).

Diese sind im Master-Studiengang curricular in sechs Modulbereiche gefasst.

Zur näheren Informationen über Studieninhalte und Studienorganisation können Sie hier das Modulhandbuch des MA-Studiengangs Jugendhilfe sowie das Modulkonzept und den Studienplan des Studiengangs downloaden.

Präsenzzeiten

Zu Ihrer Orientierung und Planung finden Sie hier eine Übersicht über die Präsenzzeiten in den Studienjahren 2016/17 und 2017/18:


Bei dem Master-Studiengang handelt es sich um ein Vollzeitstudium. Die Präsenzverpflichtung ist auf zwei ganze Tage pro Woche beschränkt, ergänzt um jeweils 1 - 2 Blockwochen pro Semester. Im geringen Umfang sind daneben Praxistätigkeiten möglich.

Zulassungsvoraussetzungen

  • Bewerberinnen und Bewerber für den Studiengang müssen bis zum Beginn des Masterstudiums über einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (mit einer Regelstudienzeit von mindestens 6 Semestern) im Bereich des Sozialwesens oder einer verwandten sozialwissenschaftlichen Fachrichtung mit einer Gesamtnote von mindestens "gut" (2,3) verfügen.
  • Von diesem Erfordernis kann nur dann ausnahmsweise abgesehen werden, wenn das berufsqualifizierende Studium mit einer Gesamtnote nicht schlechter als 3,0 abgeschlossen wurde und die Bewerberin oder der Bewerber entweder eine besonders ausgezeichnete Abschlussarbeit des ersten berufsqualifizierenden Hochschulstudiums oder eine qualifizierte, in der Regel mehrjährige, einschlägige Berufspraxis nachweisen kann. Die Entscheidung hierüber trifft die Kommission zur Durchführung des Auswahlverfahrens. In Zweifelsfällen nehmen Sie bitte vorab rechtzeitig Kontakt mit uns auf.

Hinweis: Eine eventuelle Bonierung ist nur möglich, wenn Sie die Zugangsvoraussetzung "Gesamtnote von mindestens gut (2,3)" bzw. in Ausnahmefällen "Gesamtnote 3,0" erfüllen.Es ist nicht möglich, die Zugangsvoraussetzung durch eine "Bonierung" zu erwerben, selbst wenn Sie nach einer "Bonierung" über der erforderlichen Gesamtnote liegen sollten. (Detaillierte Hinweise zur "Bonierung" finden Sie auf dem Antrag auf Zulassung zum Auswahlverfahren.)

Bewerbung

Ihre Bewerbung erfolgt in zwei Schritten:

Schritt 1: Sie senden Ihre Bewerbung für das Auswahlverfahren mit den nachfolgend aufgeführten Bewerbungsunterlagen bis zum 20. Juni 2017 (Eingangstermin!) an folgende Anschrift:

Fachhochschule Münster

Fachbereich Sozialwesen

Master-Studiengang Jugendhilfe

z. Hd. Herrn Prof. Dr. Peter Hansbauer

Hüfferstraße 27

D-48149 Münster

Für telefonische Rückfragen kontakten Sie bitte Dipl.Soz.Arb. Wolfgang Tenhaken M.A. unter der Rufnummer 0251-83 65809
Ihre Bewerbung für das Auswahlverfahren beinhaltet:

  • das Bewerbungsformular für das Auswahlverfahren zum Studiengang MA Jugendhilfe 2017 (Download siehe unten)
  • einen unterschriebenen tabellarischen Lebenslauf mit Foto
  • eine (unbeglaubigte) Kopie Ihres Bachelor- oder Diplomabschlusszeugnisses

Hinweis: Sollte ihr Abschlusszeugnis bis zum 20. Juni 2017 noch nicht vorliegen, senden Sie uns bitte ein vorläufiges Zeugnis (Transcript oder Notenspiegel) und einen von ihrem Prüfungsamt bestätigten Nachweis über die Anmeldung zur Abschlussarbeit samt deren Titel. Im vorläufigen Zeugnis muss bis Bewerbungszeitpunkt beim Serviceoffice (15.07.2017) eine Mindestpunktzahl von 150 CP nachgewiesen werden.

  • Nachweise bisheriger Praxis- und Berufstätigkeiten

Hinweis: Um als einschlägige zu gelten, muss die ausgeübte Berufs- oder Praxistätigkeit in einem erkennbaren Bezug zur Praxis der Kinder- und Jugendhilfe stehen. Praktikumstätigkeiten müssen darüber hinaus von einer/einem hauptamtlichen Sozialpädagogin/en bzw. Sozialarbeiterin/er angeleitet werden.  Die Entscheidung hierüber trifft die Kommission zur Durchführung des Auswahlverfahrens.

Für eine eventuelle "Bonierung" müssen aus diesen Nachweisen klar hervorgehen: "Einrichtung"; "Arbeitsfeld"; "Beginn und Ende der Tätigkeit"; "wöchentliche Arbeitszeit"; "Aufgaben und Tätigkeiten im Rahmen der Praxis- oder Berufstätigkeit"; ggf. ob die fachliche Anleitung durch eine/n Sozialpädagogin/en bzw. eine/n Sozialarbeiterin/er erfolgte.

  • eine maschinengeschriebene Begründung (2-3 Seiten) für die Wahl des Studiengangs sowie die mit dem Studium verfolgten Perspektiven.
  • Bewerberinnen und Bewerber aus dem nicht deutschsprachigen Ausland müssen zusätzlich eine beglaubigte Kopie des Nachweises ausreichender Deutschkenntnisse vorlegen (Download siehe unten).

Nach dem Eingang ihrer Bewerbung erhalten Sie von uns eine Bestätigung über den Empfang sowie weitere Informationen über die Anmeldung zum Auswahlgespräch. Die Teilnahme am Auswahlgespräch ist für alle Bewerberinnen und Bewerber verbindlich. In dem Gespräch soll nachgewiesen werden, dass die Bewerberin oder der Bewerber in der Lage ist, ihre/seine Motivation, Aussagen im Zusammenhang mit den Inhalten sowie den persönlichen und beruflichen Perspektiven des Masterstudiengangs angemessen zu begründen.

Die Gespräche finden in der Zeit vom 26.06 bis 05.07 2017 statt. Sie dauern jeweils 20 Minuten und werden an der Fachhochschule Münster durchgeführt. Aus triftigem Grund kann das persönliche Auswahlgespräch, wenn dies vorab mitgeteilt wird, auch vor diesem Termin geführt werden. Die Bewerberin bzw. der Bewerber erhält für das persönliche Auswahlgespräch einen Punktwert. Der Entscheid darüber sowie über eine etwaige "Bonierung" geht der Bewerberin bzw. dem Bewerber in der Regel schriftlich binnen einer Woche nach dem Auswahlgespräch zu.

Schritt 2: Nach Erhaltdes Ergebnisses des Auswahlgesprächs, spätestens jedoch bis zum 15. Juli 2017 (Bewerbungsschluss!), bewerben Sie sich online beim Service Office für Studierende für das zentrale Zulassungsverfahren. www.fh-muenster.de/bewerbung

Nach Registrierung in der Online-Bewerbung erhalten Sie Informationen über die einzureichenden Unterlagen. Diese Unterlagen müssen spätestens bis zum 20. Juli 2017 (Posteingang) vollständig im Service Office für Studierende vorliegen (Ausschlussfrist).

Sollte bis zum 20. Juli 2017 das Abschlusszeugnis noch nicht vorliegen, werden Sie vom Service Office für Studierende mit einer vorläufigen Durchschnittsnote (aktueller Notenspiegel mit Durchschnittsnote) zugelassen.Die Einschreibung kann erst erfolgen, wenn das Abschlusszeugnis (spätestens bis zum 31. Oktober 2017)im Service Office für Studierende vorgelegt wurde.

Die Zulassung im Hauptverfahren (schriftl.) erfolgt voraussichtlich in der letzten Juliwoche. Die Einschreibungstermine und Informationen zu den Einschreibungsunterlagen entnehmen Sie bitte dem Zulassungsbescheid. Sollte es zu Nachrückverfahren kommen, finden diese ab ca. dem 20. August statt.

Gebühren

Der Master-Studiengang "Jugendhilfe: Konzeptionsentwicklung und Organisationsgestaltung" ist ein konsekutiv (BA/MA) aufbauendes Studienangebot.

Studiengebühren werden nicht erhoben.
Nähere Auskünfte des Bundeslandes NRW zu Studiengebühren erhalten Sie hier:



Für Studierende:

Seite drucken