Bewerbungsinfos für Studierende Master Sozialmanagement

Studium

Der weiterbildende Master-Studiengang SOZIALMANAGEMENT ist dem Ziel verpflichtet, differenzierte Steuerungs- und Leitungskompetenzen in Verbindung mit den Gegebenheiten in der Sozialen Arbeit und den dort vorhandenen fachlichen Anforderungen zu vermitteln. Dies macht das Spezifikum von Sozialmanagement aus. Die zu vermittelnden Kompetenzen des Sozialmanagements richten sich auf die Anwendung von ökonomischen und organisationsgestaltenden Überlegungen und Strategien unter den spezifischen (fachlichen, normativen, politischen, rechtlichen) Bedingungen von Einrichtungen der Sozialen Arbeit.


Das ausführliche Studienkonzept finden hier als Download.

Zielgruppe

Der weiterbildende Master-Studiengang SOZIALMANAGEMENT richtet sich an Personen,

  • die in der Sozialen Arbeit tätig sind,
  • die sich auf die Übernahme von Leitungsaufgaben auf unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen vorbereiten oder sich in ihren bereits vorhandenen Leitungsaufgaben qualifizieren wollen, oder
  • die sich wissenschaftlich weiterqualifizieren möchten.

Die Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an dem Studiengang sind:

  • der Nachweis eines abgeschlossenen Studiums in einem grundständigen Studiengang der Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder Sozialen Arbeit an einer Fachhochschule oder Universität mit einer Gesamtnote von grundsätzlich mindestens "gut" (2,3),
  • der Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit nach dem erfolgreichen Abschluss des grundständigen Studienganges. (Zeiten eines einschlägigen Berufspraktikums bis zum Umfang von einem Jahr werden auf diese angerechnet)

Zugelassen werden auch solche Interessenten, die einen anderen Hochschulabschluss als den der Sozialarbeit, der Sozialpädagogik oder der Sozialen Arbeit absolviert haben, wenn dieser berufsqualifizierende Hochschulabschluss für die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit relevant ist. Dies trifft z.B. zu für Diplom-Pädagogen, Diplom-Psychologen, Diplom-Soziologen u.a. Solche Interessenten können für den Studiengang zugelassen werden, wenn sie - neben der Gesamtnote ihres Hochschulabschlusses von mindestens "gut" (2,3) - eine mindestens zweijährige einschlägige berufliche Tätigkeit in der Sozialen Arbeit nach dem erfolgreichen Abschluss ihres grundständigen Studienganges nachweisen können.
Ausnahmen bei der Voraussetzung der Mindestnote von "gut" (2,3) im ersten berufsqualifizierenden Abschluss sind möglich,

  • wenn ein Interessent in seiner beruflichen Tätigkeit nach seinem Hochschulabschluss besonders qualifizierte Leistungen erbracht hat (z.B. in disponierenden Tätigkeiten innerhalb einer Einrichtung, in Projekten, in einer langjährigen Leitungstätigkeit oder in umfassenden Projekten mit starkem Bezug zu Managementtätigkeiten, z.B. als langjähriger Qualitätsbeauftragter einer Einrichtung), oder
  • wenn ein Interessent in seiner Abschlussarbeit im Rahmen des ersten Hochschulabschlusses eine besonders gute Fähigkeit zur wissenschaftlichen Reflexion praxisbezogener Zusammenhänge hat erkennen lassen (besonders gute Note bei der Abschlussarbeit).

Studienziele

Vermittlung von Leitungs- und Strukturierungskompetenzen in der Sozialen Arbeit:

  • Der Studiengang verfolgt das Ziel, Fachkräften in der Sozialen Arbeit umfassende Kompetenzen zu vermitteln, die es ihnen ermöglichen, Strukturierungs- und Leitungsaufgaben auf den unterschiedlichen Hierarchie-Ebenen in Einrichtungen der Sozialen Arbeit zu erkennen, zu analysieren und kompetent zu bewältigen. Die Strukturierungs- und Leitungsaufgaben, die von den Fachkräften analysiert und bewältigt werden müssen, ergeben sich in betriebswirtschaftlicher, rechtlicher, sozialpolitischer, personaler und organisationsbezogener Hinsicht.
  • Das Studium kann auch Grundlage für eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung sein.
  • Der Abschluss eröffnet die Perspektive einer nachfolgenden Promotion an einer Universität.

Mastermodule/Fächer

Der weiterbildende Master-Studiengang SOZIALMANAGEMENT hat eine Regeldauer von fünf Semestern:

  • vier Semester für das Studium der Module (Lernbereiche) und die entsprechenden Modulprüfungen und
  • das fünfte Semester für das Schreiben der Master-Arbeit und das abschließende Kolloquium.

Nach erfolgreichem Studium wird der Hochschul-Abschluss "Master of Arts (Schwerpunkt: Sozialmanagement)" verliehen.

Berufsbegleitend studieren:

Der Master-Studiengang SOZIALMANAGEMENT ist auf ein berufsbegleitendes Studium ausgerichtet.

  • Er ist aufgeteilt in ca. 70 % Fernstudienanteile (Studienbriefe) und ca. 30 % Präsenzanteile (Präsenzseminare am Standort "Fachhochschule Münster"). Damit ergibt sich eine relativ hohe Flexibilität bei der Wahl der eigenen Studienzeiten.
  • Im Rahmen des Fernstudiums erhalten die Teilnehmer in jedem Semester Studienbriefe, deren Studium die Grundlage für die Präsenzseminare und die Prüfungen bildet.
  • Die Präsenzphasen finden an der Fachhochschule in der Regel an Wochenenden (freitags 14 bis ca. 21 Uhr sowie samstags 9 bis 17 Uhr) statt. Konkret bedeutet dies: im ersten und zweiten Semester jeweils fünf Wochenendblöcke, im dritten und vierten Semester jeweils drei Wochenendblöcke und ein Viertagesblock innerhalb der Woche.

Der berufsbegleitende Charakter des Studiums eröffnet auch in didaktischer Hinsicht produktive Chancen:

  • Das Konzept des Studiengangs ist ausgerichtet auf eine Nutzung der Reflexion von Praxiserfahrungen für das Studium: Dies wir in besonderer Weise deutlich im Modul "Praxisreflexion zum Managementhandeln in Einrichtungen der Sozialen Arbeit", welches das gesamte Studium durchzieht.
  • In den Präsenzphasen können neben der Erörterung offener Fragen aus den Studienbriefen auch solche Fragen und Probleme bearbeitet werden, die die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ihrer Praxis einbringen.
  • Durch die Wahl von entsprechenden Themen für die Master-Arbeit und für Hausarbeiten zu den Modulprüfungen kann eine unmittelbare Verbindung zwischen Praxis und berufsbegleitendem Studium hergestellt werden.
Hier finden Sie die Modulaufteilung als Download.

Studienbriefe

Die Themen der einzelnen Studienbriefe und die Autoren sind in der nachfolgenden Übersicht zum Download bereitgestellt.

Präsenzzeiten

Die Präsenzseminare finden an der Fachhochschule statt: in der Regel an Wochenenden (freitags 14 bis ca. 21 Uhr sowie samstags 9 bis 17 Uhr):

  • im ersten und zweiten Semester jeweils fünf Wochenendblöcke,
  • im dritten und vierten Semester jeweils drei Wochenendblöcke und ein Viertagesblock innerhalb der Woche (montags bis donnerstags oder dienstags bis freitags jeweils von 9 bis 17 Uhr).

Die Termine für die Wochenendseminare und für die Viertagesblöcke werden rechtzeitig (in der Regel ein halbes Jahr vorher) bekannt gegeben, damit sich alle Teilnehmer in ihrer Zeitplanung darauf einstellen können.

Zulassungsvoraussetzung

Die Zulassungsvoraussetzungen für die Teilnahme an dem Studiengang sind:

  • der Nachweis eines abgeschlossenen Studiums in einem grundständigen Studiengang der Sozialarbeit, Sozialpädagogik oder Sozialen Arbeit an einer Fachhochschule oder Universität mit einer Gesamtnote von grundsätzlich mindestens "gut" (2,3),
  • der Nachweis einer mindestens einjährigen einschlägigen beruflichen Tätigkeit nach dem erfolgreichen Abschluss des grundständigen Studienganges. (Zeiten eines einschlägigen Berufspraktikums bis zum Umfang von einem Jahr werden auf diese angerechnet)

Zugelassen werden auch solche Interessenten, die einen anderen Hochschulabschluss als den der Sozialarbeit, der Sozialpädagogik oder der Sozialen Arbeit absolviert haben, wenn dieser berufsqualifizierende Hochschulabschluss für die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit relevant ist. Dies trifft z.B. zu für Diplom-Pädagogen, Diplom-Psychologen, Diplom-Soziologen u.a. Solche Interessenten können für den Studiengang zugelassen werden, wenn sie - neben der Gesamtnote ihres Hochschulabschlusses von mindestens "gut" (2,3) - eine mindestens zweijährige einschlägige berufliche Tätigkeit in der Sozialen Arbeit nach dem erfolgreichen Abschluss ihres grundständigen Studienganges nachweisen können.
Ausnahmen bei der Voraussetzung der Mindestnote von "gut" (2,3) im ersten berufsqualifizierenden Abschluss sind möglich,

  • wenn ein Interessent in seiner beruflichen Tätigkeit nach seinem Hochschulabschluss besonders qualifizierte Leistungen erbracht hat (z.B. in disponierenden Tätigkeiten innerhalb einer Einrichtung, in Projekten, in einer langjährigen Leitungstätigkeit oder in umfassenden Projekten mit starkem Bezug zu Managementtätigkeiten, z.B. als langjähriger Qualitätsbeauftragter einer Einrichtung), oder
  • wenn ein Interessent in seiner Abschlussarbeit im Rahmen des ersten Hochschulabschlusses eine besonders gute Fähigkeit zur wissenschaftlichen Reflexion praxisbezogener Zusammenhänge hat erkennen lassen (besonders gute Note bei der Abschlussarbeit).

Bewerbung

In den weiterbildenden Master-Studiengang SOZIALMANAGEMENT können an der Fachhochschule Münster pro Semester jeweils bis zu 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgenommen werden.


Bewerbungsfristen sind:

  • für den Beginn im Sommersemester: 15. Januar
  • für den Beginn im Wintersemester: 30. Juni

Folgende Bewerbungsunterlagen müssen eingesandt werden:

  • formloser Antrag auf Zulassung;
  • amtlich beglaubigte Zeugniskopie eines abgeschlossenen, für die Soziale Arbeit relevanten Studiums;
  • Nachweis einer mindestens einjährigen beruflichen Tätigkeit in einer Einrichtung der Sozialen Arbeit (bei Diplom-Sozialarbeitern bzw. Diplom-Sozialpädagogen incl. Anerkennungsjahr) (bei Angehörigen von Berufsgruppen außerhalb von Sozialarbeit/ Sozialpädagogik: Nachweis einer mindestens zweijährigen Tätigkeit in der Sozialen Arbeit) - Nachweis entweder durch eine vom Arbeitgeber im Original unterschriebene Bescheinigung oder durch eine beglaubigte Kopie eines Nachweisdokuments;
  • tabellarischer Lebenslauf;
  • Bewerber/innen, die in ihrem Erststudium eine Note unterhalb von 2,3 erreicht haben, sollten Angaben zu besonders qualifizierten Tätigkeiten in der beruflichen Praxis beifügen.

Die Bewerbungen sind zu richten an:

Fachhochschule Münster, Fachbereich Sozialwesen
Weiterbildender Studiengang Sozialmanagement
Hüfferstr. 27
48149 Münster

Schriftliche Mitteilungen über eine Zulassung erhalten die Bewerberinnen und Bewerber innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Bewerbungsfrist.

 

Teilnahmebeitrag

Der weiterbildende Master-Studiengang Sozialmanagement wird durch Teilnahmebeiträge finanziert. Der Teilnahmebeitrag beträgt 1.150,- € pro Semester. Ferner muss die Semestergebühr für die Einschreibung (und nachfolgend jeweils für Rückmeldungen pro Semester) bezahlt werden. Die Semestergebühr beträgt zur Zeit 85,44 € ohne Semesterticket und 241,44 € mit Semesterticket zur Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel in NRW; Studierende können wählen zwischen einer Semestergebühr ohne und mit Semesterticket. Bei einem regelhaften Studienverlauf von fünf Semestern ergibt dies eine Gesamtsumme für einen Studierenden von 5.750,- € (zuzüglich Semestergebühren für fünf Semester von ca. 430 € ohne Nutzung des Semestertickets oder ca. 1.210 € mit Nutzung des Semestertickets).


Teilnahmebeitrag und Semestergebühr müssen jeweils vor Beginn der einzelnen Semester bezahlt werden.



Für Studierende:

Seite drucken