Sanitärtechnisches Symposium: Fachleute diskutieren über Trinkwasserthemen

In der Sanitärtechnik ist einiges los. Was sich Aktuelles in Sachen Trinkwasserhygiene, BIM oder Hygienemonitoring tut, präsentieren Experten am 14. Februar auf der Fachtagung in Steinfurt.

Traditionell schnell ausgebucht sind die vorhandenen Plätze beim Sanitärtechnischen Symposium in Steinfurt (Foto: FH Münster/Pressestelle)
Traditionell schnell ausgebucht sind die vorhandenen Plätze beim Sanitärtechnischen Symposium in Steinfurt (Foto: FH Münster/Pressestelle)

Denn dann lädt der Fachbereich Energie – Gebäude – Umwelt zum 18. Sanitärtechnischen Symposium ein. „Neben der Trinkwasserhygiene ist die Dimensionierung unserer Bauteile im Trinkwasser- und im Abwasserbereich ein Schwerpunktthema. Aber auch Schadensfälle, aus denen man lernen kann und Erfahrungen mit neuen Planungsmethoden wie BIM kommen auf den Tisch“, verrät Prof. Dr. Franz-Peter Schmickler, Moderator des Symposiums und Professor für Sanitärtechnik in Steinfurt.

Das Symposium richtet sich an Studierende, Planer, Architekten, ausführende Firmen, Betreiber und technisches Personal großer Liegenschaften. Die Teilnahme ist kostenlos; wer dabei sein möchte, kann sich jetzt noch unter www.fh-muenster.de/egu/symposium2018 anmelden. Dort finden Interessierte auch ausführliche Informationen und das Tagungsprogramm. Die Veranstaltung beginnt am 14. Februar um 10 Uhr im Hörsaal S auf unserem Steinfurter Campus. 

Seite drucken