Datum: Donnerstag, 04.09.2014
Zeit: 12:30 Uhr - 17:30 Uhr
Ort: Campus Steinfurt, Hörsaalgebäude S
Stegerwaldstraße 39, 48565 Steinfurt
Kategorie: Alumni, Energie · Gebäude · Umwelt, Architektur, Bauingenieurwesen

Kurzbeschreibung:

Brandschutztechnisches Symposium
Baulicher Brandschutz in der Haustechnik

Zulassungsbescheide, Brandschutzzeugnisse, Einzelprüfungen, Bauordnungen und die Leitungsanlagenrichtlinie – selten sind die Vorschriften so vielfältig und verwirrend wie im baulichen Brandschutz.

Hinzu kommt, dass dieses Thema von den vielen Fachplanern und ausführenden Unternehmen gemeinsam beachtet werden muss. Dieses Gewerke übergreifende Denken erfordert große Disziplin aller Beteiligten. Kleinste Abweichungen führen dazu, dass der gesamte Brandschutz eines Gebäudes in Frage gestellt ist. Nicht zuletzt Deutschlands größte Flughafen-Baustelle muss hier viel Lehrgeld zahlen.

Dieses Symposium wird durch Experten aus der Praxis zunächst die grundlegenden Vorschriften erläutern und ein Verständnis schaffen, was im Einzelnen konkret zu beachten ist. Praxisbeispiele untermauern dies und neueste Entwicklungen, wie zum Beispiel Leitungen unter bestimmten Voraussetzungen mit „Nullabstand“ verlegen zu können, werden vorgestellt. Gerade hierdurch sind Forderungen der Praxis hinsichtlich der Belegung von Schächten erst lösbar geworden.

Brandschutzfragen sind allerdings auch im laufenden Betrieb eines Gebäudes immer wichtiger. Der Vorschriftendschungel gilt auch hier, und die Frage, ob Brandschutzlösungen aus der Entstehungszeit des Gebäudes Bestand haben, ist immer häufiger zu verneinen. Auch hier will das Symposium Hilfestellung geben – nicht zuletzt auch durch einen juristischen Beitrag.

Das Symposium richtet sich an alle Baubeteiligten, insbesondere an alle Fachplaner der TGA, wie auch an Bauingenieure, ausführende Unternehmen, Facility Manager und Betreiber großer Liegenschaften.



Seite drucken