Budenzauber mit Zauberholz

Designstudierende der FH Münster verkaufen bei Ventana Weihnachtsdekoration


Team
Ein Team mit 22 Studierenden präsentiert die Weihnachtsprodukte am Samstag bei Ventana. Das Projekt leitet Prof. Steffen Schulz (l.). (Foto: FH Münster/Fachbereich Design)
Bild: 1  2  3  4  (Download )

Münster (28. November 2017). Es ist eine Erfolgsgeschichte: Bereits zum sechsten Mal werden Designstudierende der FH Münster beim „Budenzauber“ Weihnachtsartikel verkaufen, die sie im Produktdesign-Kurs „Advent reduziert“ entworfen haben. Auch in diesem Jahr überraschen sie mit ungewöhnlichen Ideen. Wie dem „Zauberholz“, schlichte Adventslichter, die Natalie Lindner und Sina Graunke entworfen haben. Für „Gesprächsstoff“ sorgt ein studentisches Quartett, das Stoffservietten mit unterhaltenden Kurztexten versehen hat – statt mit den üblichen weihnachtlichen Motiven.

Allen Adventsprodukten gemeinsam ist: „Es handelt sich nicht um Variationen bereits existierender Produkte, sondern um Interpretationen von adventlichen Themen, Beobachtungen und Gewohnheiten“, so Prof. Steffen Schulz, der den siebenwöchigen Kurs leitete. Dem Entwurfsprozess folgten intensive Gebrauchstests, bevor die Studierenden schließlich in den fachbereichseigenen Werkstätten die limitierten Kleinserienauflagen produziert haben. Am Ende der Lohn: die eintägige Präsentation der Produkte beim Kooperationspartner, dem Einrichtungshaus Ventana, in der Stubengasse 22 in Münster. Dort verkaufen die Studierenden ihre „Budenzauber“-Kollektion am Samstag (2. Dezember) von 10 bis 19 Uhr.

Zum Thema:
Die Ausbildung am Fachbereich Design der FH Münster schließt das gesamte Designspektrum durch die vier angebotenen Schwerpunkte Kommunikationsdesign, Illustration, Mediendesign und Produktdesign ein. Sie bietet den Studierenden ein ungewöhnlich offenes Feld für experimentelle Gestaltungen und zielbezogene Denkansätze, die optimal für den beruflichen Alltag vorbereiten. Neben dem Bachelorstudiengang Design bietet der Fachbereich den Masterstudiengang „Design - Information und Kommunikation“ an.


Seite drucken