Voruntersuchungen zur Prozesswasserproblematik bei anaeroben Restabfallbehandlungsanlagen

Gegenüber aeroben benötigen anaerobe Verfahren zur Behandlung von Restabfällen einen höheren technischen Aufwand, doch lässt sich dafür das entstehende Biogas nutzen. Auch ist die Freisetzung von Osmogenen im Vergleich stark vermindert und die Verweildauer im Reaktor i.d.R. kürzer.
Im Rahmen des Projektes erfolgten Literaturrecherchen über den Kenntnisstand bezüglich der Zusammensetzung von Abwässern aus Restabfallvergärungsanlagen sowie möglicher Prozesshemmungen durch Prozesswasserinhaltsstoffe, Befragungen der Hersteller und Betreiber derartiger Anlagen und labortechnische Versuche.

 

Projektleitung


Prof. Dr.-Ing. Manfred Lohse

Fachbereich Bauingenieurwesen
Corrensstraße 25
48149 Münster
Tel: 0251 83-65153

prof.lohsefh-muensterde

Mitarbeiter


  • Dipl.-Ing. Thomas Böning
  • Prof. Dr.-Ing. Bernhard Gallenkemper

Projektzeitraum:


Januar 1997 - Januar 1998

Kooperationspartner


  • INFA e.V.
Seite drucken