Phosphorrückgewinnung bei der kommunalen Abwasserreinigung

Phosphor ist weltweit eine knappe und für die Ernährung der Weltbevölkerung wichtige Ressource. Im Rahmen des Projektes wurde im halbtechnischen Maßstab untersucht, wie der im Klärschlamm einer kommunalen ARA gebundene Phosphor gezielt rückgelöst und so eine Aufkonzentration des P-Gehaltes im Schlammwasser erreicht werden kann. Dazu erfolgten Hydrolysierungsversuche der Polyphosphate aus einem Bio-P-Prozess und auch Zellaufschluss mittels Ultraschall (Desintegration). Die Auswirkungen auf Reinigungsprozess, Schlammeigenschaften, Entwässerungsverhalten und Kosten wurden abgeschätzt.

 

Projektleitung


Prof. Dr.-Ing. Manfred Lohse

Fachbereich Bauingenieurwesen
Corrensstraße 25
48149 Münster
Tel: 0251 83-65153

prof.lohsefh-muensterde

Mitarbeiter


  • Dipl.-Ing. Markus Gieske
  • Dr.-Ing. Gabriele Becker
  • Dipl.-Ing. Thomas Böning

Projektzeitraum:


Januar 2002 - Januar 2004

Kooperationspartner


  • Stadt Oelde
  • MUNLV NRW
  • INFA e.V.
Seite drucken