Nachhaltigkeit in Bildung und Praxis des Ernährungs- und Verpflegungsbereichs

im September 2010 erschienen: Nachhaltigkeit im Berufsfeld Ernährung und Hauswirtschaft Materialien für Unterricht und Ausbildung Das Werk bietet fachbezogene Inhalts- und Sachanalysen sowie didaktisch-methodische Anregungen zu Themen, wie z.B. Der ökologische Rucksack oder die Gestaltung eines nachhaltigen Frühstücks. Die Materialien weisen vielfältige Ansätze und Perspektiven für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung auf. Sie können in andere Lernbereiche transferiert und fächerübergreifend verknüpft eingesetzt werden. http://www.handwerk-technik.de/details.php?p_id=104790

Im Projekt soll die Nachhaltigkeitskompetenz von wichtigen Akteuren im Bereich der Außer-Haus-Verpflegung und der Gemeinschaftsverpflegung gestärkt werden. Dazu soll ein differenziertes Angebot entwickelt werden, dass von der betrieblichen Erstausbildung bis zum betrieblichen Alltag reicht und zusätzlich Ausbilder/-innen und Ausbilder in den Betrieben, die Lehrkräfte an berufsbildenden Schulen, sowie die Studenten/-innen an den Hochschulen einbezieht.

Das Thema „Nachhaltigkeit" muss in bestehende Arbeitsprozesse integriert werden. Auf der Prozessebene sollen deshalb:

  • Nachhaltigkeitsthemen in einigen Modellschulen und Modellbetrieben umgesetzt werden;
  • Nachhaltigkeitsthemen in die Ausbildung von angehenden Lehrkräften sowie Fach- und Führungskräften der Gemeinschaftsverpflegung an den Fachhochschulen Münster und Osnabrück integriert werden;
  • Nachhaltigkeitsthemen in das Weiterbildungsprogramm verankert werden;
  • um daraus Transferempfehlungen erarbeiten zu können.

Schließlich sollen die gewonnenen Erkenntnisse in dauerhafte Strukturen überführt werden. Hierfür ist es notwendig:

  • Anregungen für die Einbindung des Themas in Curricula und Studiengänge zu geben;
  • feste Arbeitsgruppen (Erfahrungsaustausch) zwischen den Akteuren zu etablieren und
  • die Weiterbildungsangebote der einschlägigen Berufsverbände um eine systematische Berücksichtigung der Nachhaltigkeitsthematik zu erweitern;
  • in einschlägigen Fachzeitschriften und Informationsforen über die Projektergebnisse zu berichten.

Folgende Produkte wurden erarbeitet:

  • Zielgruppenorientierte Lehr- und Lernmaterialien für den Einsatz an Schulen, in der betrieblichen Ausbildung und an Hochschulen (Lehrerbildung und weitere Studiengänge);
  • Leitfäden und Best Practice-Beispiele für die betriebliche Praxis;
  • Modulbaukasten für die berufliche Weiterbildung;
  • Stärkung der Netzwerkbeziehungen (Hochschule - Schule - Betrieb);
  • Veröffentlichungen in relevanten Fachorganen.

 

 

 

Projektleitung


Prof. Dr. rer. pol. Petra Teitscheid

Fachbereich Oecotrophologie · Facility Management
Corrensstraße 25
48149 Münster
Tel: 0251 83-65422
Fax: 0251 83-65402

teitscheidfh-muensterde

Mitarbeiter


  • Dipl.-Oecotroph. Marie Nölle
  • Dipl.-Oecotroph. Hedwig Schindler

Projektzeitraum:


September 2007 - Februar 2010

Kooperationspartner


Finanzierung


  • DBU - Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Weitere Infos unter:


Seite drucken