Ersatzbrennstoffe der Zukunft - Energieffizienz und Nachhaltigkeit für Europa

Biomassen und Ersatzbrennstoffe können fossile Brennstoffe zum Teil ersetzen. Die Einsatzeffizienz und Versorgungssicherheit hängen dabei  u. a. davon ab, ob ein breites Spektrum an potenziellen Brennstoffen sowie eine geeignete Anlagentechnik zur Verfügung stehen. Ziel des Vorhabens ist es deshalb das zur Verfügung stehende Brennstoffspektrum zu erweitern. Hierzu wird ein Instrumentarium bereitgestellt, mit dem die gesamte Wertschöpfungskette für die genannten Brennstoffe betrachtet werden kann.

Es soll, ausgehend von einer Gruppe von Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die in der Vergangenheit in bilateralen Auftragsarbeiten kooperiert hat, ein Entwicklungscluster gebildet werden, der ein entsprechend erweitertes Instrumentarium bereitstellt, das die gesamte EBS Prozesskette abdeckt und letztlich zu einer kosten- und energieeffizienten Ressourcenschonung beiträgt.

Die Untersuchungen erfolgen exemplarisch sowohl an flugfähigen Materialien, die in Zementwerken oder Kohlekraftwerken eingesetzt werden können, als auch an stückigen Materialien, die grundsätzlich in Rostfeuerungen verwertet werden können. Das dabei gewonnene Know How bildet die Voraussetzung, um neue Brennstoffe zu entwickeln und energieeffizient zu nutzen. Letzteres ist eine unbedingte Voraussetzung um im Ausland, wo teilweise andere Materialien und Stoffströme von Bedeutung sind, mit den entsprechenden Technologien Fuß zu fassen.

Die angestrebten Entwicklungen sind einerseits ein neues, effizientes Laborverfahren zur Bestimmung der Elementarzusammensetzung des Flüchtigengehalts von Brennstoffproben und deren stofflicher Umsetzungsgeschwindigkeit  und andererseits eine neue Messmethodik, mit Hilfe derer die Pyrolyse-, Zünd- und Ausbrandzeiten für stückiges Material, bei realistischen Aufheizraten und unter Variation des Sauerstoffgehalts bestimmt werden könne.

 

Projektleitung


Prof. Dr.-Ing. Sabine Flamme

Fachbereich Bauingenieurwesen
Corrensstraße 25
48149 Münster
Tel: 0251 83-65253
Fax: 0251 83-65260

flammefh-muensterde

Mitarbeiter


  • Dipl.-Ing. Jochen Bender

Projektzeitraum:


Oktober 2008 - Oktober 2011

Kooperationspartner


  • Fraunhofer-Institut fuer Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
  • Lehrstuhl fuer Energieanlagen und Energieprozesstechnik der Ruhr-Universitaet Bochum, LEAT (Koordinator)
  • Lehrstuhl fuer Umweltverfahrenstechnik und Anlagentechnik der Universitaet Duisburg-Essen, LUAT
  • Guetegemeinschaft Sekundaerbrennstoffe und Recyclingholz e.V., BGS e.V
  • Hitachi Power Europe GmbH, Duisburg
  • Polysius AG, Beckum
  • DI MATTEO Foerderanlagen GmbH
  • RWE Power AG

Finanzierung


  • Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW
Seite drucken