Zwei Studentinnen neben einem Dummy.

Mit großer Intensität bringen die Wissenschaftler der Hochschule ihr Wissen in die vom Land ausgewiesenen Kompetenzplattformen ein. In die Forschung werden dabei passende Masterstudiengänge und kooperative Promotionsvorhaben einbezogen.

Die strukturierte Zusammenarbeit mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Unternehmen im In- und Ausland sichert die marktgerechte Entwicklung von Produkten, Prozessen und Dienstleistungen.

Life Cycle Assessment (LCA) neuer Kunststoffe

Ziel der Kompetenzplattform ist die ganzheitliche Betrachtung von Materialentwicklungen im Kunststoffbereich, bei der in einem Regelkreis von der Formulierung eines Polymers über die genaue Berechnung in der Nutzungsphase bis zur Verwertung des ge-/ verbrauchten Produkts alle Aspekte einbezogen und bewertet werden.

Hierbei sollen beschleunigte Versuche zum Langzeitverhalten Fehlentwicklungen vermeiden helfen.

Optische Technologien - Photonik

Die Kompetenzplattform "Optische Technologien" stellt die sehr erfolgreiche Forschung auf diesem Gebiet auf eine nachhaltige, gemeinsame Grundlage. Arbeitsfelder sind die Erforschung von neuen Materialien und neuen Konzepten. Ein besonderer Fokus liegt auf neuen Festkörperlasern, Leuchtdioden-Beleuchtungstechnik, Solarzellen, abbildenden optischen Systemen und der Telekommunikation.

Neue Werkstoffe: Nanoskalige Materialien und funktionale Schichten

Das Forschungswissen von drei Hochschulen wird bei der Kompetenzplattform "Neue Werkstoffe: Nanoskalige Materialien und funktionale Schichten" vereint. Wissenschaftler der Fachhochschulen Gelsenkirchen, Münster und Südwestfalen suchen nach neuen Materialien, die durch ihre Nanostruktur spezielle Funktionalitäten bieten.

Sie arbeiten eng mit Partnern aus der Wirtschaft zusammen, wie z. B. der Merck KGaA Darmstadt, der Degussa AG, Osram, aber auch einer Reihe von mittelständischen Unternehmen. Anwendungen erwarten sie sowohl in der Lichterzeugung als auch im Bereich von Verbundwerkstoffen (Metall, Keramik, Kunststoffe).

Life Sciences - Medizintechnik

Die Kompetenzplattform "Life Sciences - Medizintechnik" hat sich auf dem internationalen Markt für Medizintechnik positioniert.

Kommunikationstechnik und Angewandte Signalverarbeitung

Eine Kooperation zwischen den Fachhochschulen Dortmund, Münster und Südwestfalen bildet die Kompetenzplattform „Kommunikationstechnik und Angewandte Signalverarbeitung". Hier geht es um zukunftsträchtige Prozesse wie Spracherkennung und -verarbeitung, Mensch-Maschine-Schnittstellen und multimediale Kommunikationstechnik.

Seite drucken