Studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte gesucht

30. Mai 2022

Für das Veranstaltungsmanagement und die Betreuung des opentrucks vor Ort suchen wir studentische und wissenschaftliche Hilfskräfte. Hast Du Lust, unser interdisziplinäres Team zu unterstützen? Dann freuen wir uns auf Deine Kurzbewerbung. Weitere Informationen findest du in den beiden Stellenausschreibungen. 

"opentruck" feiert Eröffnung auf Gesundheitsmarkt in Billerbeck

Foto: FH Münster/Frederik Tebbe

13. April 2022

Eine fahrende Ausstellungsfläche, mobile Begegnungsstätte und Kommunikationsplattform - das ist der "opentruck", ein Teilvorhaben des hochschulweiten Projekts "münster.land.leben" unserer Hochschule. Der über 13 Meter lange, rund zehneinhalb Tonnen schwere LKW-Auflieger feierte mit einer Ausstellung zu gesunder Ernährung nun seine Premiere auf dem 4. Billerbecker Gesundheitsmarkt. Neugierige Besucher*innen warfen einen ersten Blick hinein und informierten sich über Lebensmittel, ihre Inhaltsstoffe und Wirkung auf den menschlichen Körper.

Wenn Erwerbstätige Angehörige pflegen

FH Münster/Lukas Walbaum

07. April 2022

Betriebe brauchen Ideen, um gute Fachkräfte zu finden und zu halten. Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Baustein, doch die Unterstützung pflegender Mitarbeiter*innen ist für viele Unternehmen noch Neuland. "Erwerbstätige pflegende Angehörige: Mentorship für Handwerksbetriebe" ist jetzt mit den ersten beiden Partnern gestartet: der Firma Pietsch als erstem Mentor, der Kreishandwerkerschaft Borken als erstem Mentee, also erster lernender Organisation, begleitet von der Wirtschaftsförderung Borken, dem Fachbereich Gesundheit der FH Münster sowie dem Institut HeurekaNet e.V. in Münster.

"opentruck" kann losrollen: LKW-Auflieger als mobiler Ausstellungsraum fertiggestellt

Foto: FH Münster/Michelle Liedtke

15. März 2022

Er ist einsatzbereit für seine Tour durchs Münsterland: der "opentruck", ein über 13 Meter langer, rund zehneinhalb Tonnen schwerer LKW-Auflieger und mobiler Ausstellungsraum unserer Hochschule. "Wir möchten damit Themen, die an der Hochschule untersucht und bearbeitet werden - und vor allem das Wissen aus diesem Transferprojekt - vor Ort an die Bürgerinnen und Bürger bringen", erklärt Teilprojektleiterin Prof. Tina Glückselig. Dafür wird der Sattelauflieger von Frühling bis Herbst bei Events in der Region wie Messen, Märkten und Schulveranstaltungen kreativ über sein erstes Ausstellungsthema, die gesunde Ernährung, informieren.

Co-Creation Toolbook: Open-Access-Buch über Kooperation zwischen Hochschule und Gesellschaft

Foto: FH Münster/Anne Holtkötter

09. Februar 2022

Wie kann eine erfolgreiche Kooperation zwischen Hochschule und Gesellschaft aussehen? Antworten liefern Dr. Kerstin Kurzhals, Katrin Uude, Choiwai Maggie Chak und Eva Sormani - alle von unserer Hochschule - in ihrem Buch "Das Co-Creation Toolbook". Dieses ist jetzt im Springer-Verlag als Open-Access-Buch erschienen und kann frei im Netz heruntergeladen werden.

Visite per Video: Handlungsleitfaden für Krankenhausverbünde

Foto (Projekt @vis)

28. Januar 2022

Der virtuelle Austausch per Videokonferenzsystem ist spätestens seit Corona vielerorts Standard. Auch in Krankenhausverbünden mit mehreren Standorten in größerer Distanz hat diese Technik Vorteile: Fachärzt*innen lernen Patient*innen frühzeitig kennen und können Medikation und Behandlungsziele mit ihren Kolleg*innen besprechen - ohne dabei ständig hin- und herfahren zu müssen. Eine videogestützte Visite einzuführen, ist Ziel des Projekts "@vis". Es ist vor knapp einem Jahr unter wissenschaftlicher Leitung von Prof. Dr. Anke Menzel-Begemann gestartet - jetzt ziehen Johannes Isenbrandt und Rebecca Weiland, die "@vis" koordinieren, ein Zwischenfazit.

Zweiter Ideenaufruf gestartet!

19. Januar 2022

Der Startschuss für unsere zweite Ausschreibungsrunde ist gefallen! Hiermit rufen wir Sie dazu auf, Ihre Ideen für mögliche Machbarkeitsstudien bei uns einzureichen. Weitere Informationen erhalten Sie über den Link unten. Bei Fragen zum Ideenaufruf wenden Sie sich gerne an uns.

Gesundheitsprogramm in Dülmen startet am 23. Februar

Muriel Buck (l.) und Ragna-Marie Kranz (Foto: FH Münster/Dzemila Muratovic)

12. Januar 2022

Büger*innen aus Dülmen, die aktiv ihre Gesundheit mit anderen verbessern möchten, können sich bis zum 10.02.2022 für die Reihe "Gemeinsam Gesund leben" anmelden. Das Programm umfasst die Bereiche Bewegung, Ernährung, Entspannung und Gemeinschaft und wird vom Teilvorhaben Healthy Lifestyle Community in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule durchgeführt. Über einen Zeitraum von zweieinhalb Monaten wird es angeboten. Dabei besuchen die Teilnehmer*innen ein- bis zweimal pro Woche Seminare und Workshops.

Werkzeugkoffer für Kooperationen ohne Stolpersteine

Foto: FH Münster/Anne Holtkötter

10. August 2021

Unter der Leitung von Nachwuchsprofessorin Dr. Kerstin Kurzhals haben die Doktorandinnen Katrin Uude, Choiwai Maggie Chak und Eva Sormani zwölf Hemmnisse identifiziert und den jeweils relevanten Projektphasen zugeordnet. Aus ihren Erkenntnissen und den Praxiserfahrungen aller münster.land.leben-Teilprojekte haben die Wissenschaftlerinnen einen Werkzeugkoffer entwickelt und die Methodensammlung in dem Whitepaper "gemeinsam.zukunft.gestalten. Die wesentlichen Stolpersteine in transdisziplinären Kooperationen kennen und vermeiden" sowie im Science/Society-Toolbook und auf der Toolbox-Website veröffentlicht.

Whitepaper "gemeinsam.zukunft.gestalten" auf dem Citizen Science Forum 2021 präsentiert

10. Mai 2021

Die wesentlichen Stolpersteine in Kooperationen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft kennen und vermeiden. Heutzutage besteht die Notwendigkeit eines kooperativen Ansatzes, in dem Wissenschaft und Gesellschaft gemeinschaftlich an wirkungsvollen Lösungen für gesellschaftliche Probleme arbeiten und sich mit ihren unterschiedlichen Standpunkten bereichern. Diese Unterschiede bringen aber auch Herausforderungen mit sich, sodass eine Zusammenarbeit, in der die Diversität der Akteure ein Erfolgsfaktor darstellt, keinesfalls natürlich gegeben ist. Es bedarf vielmehr der genauen Betrachtung, welche Faktoren eine erfolgreiche Zusammenarbeit hemmen könnten, um sich dieser im ersten Schritt bewusst zu werden, um sie im nächsten Schritt möglichst zu vermeiden oder frühzeitig adressieren und überwinden zu können. Dieser Aufgabe hat sich die Forschungslinie Science-to-Society angenommen und die Ergebnisse in einem Whitepaper festgehalten, das sie erfolgreich auf dem Citizen Science Forum 2021 präsentiert haben

Hilfslots*innen bringen Menschen zusammen

Foto: FH Münster/Katharina Kipp

05. Mai 2021

Studierende kaufen für Senior*innen ein, rüstige Rentner*innen helfen Gleichaltrigen, die weniger fit sind, und das Team der "Zauberfrauen" unterstützt bei hauswirtschaftlichen Dienstleistungen - im Münsterland gibt es viele Angebote für Menschen, die durch Alter oder Krankheit in ihrer Teilhabe an der Gesellschaft eingeschränkt sind. Doch Hilfeanbietende und Hilfesuchende zusammenzubringen, ist nicht immer leicht, vor allem nicht in ländlichen Regionen. Welche Herausforderungen es gibt, wie die aktuelle Lage ist und welches Optimierungspotenzial existiert, haben Wissenschaftler*innen unserer Hochschule jetzt untersucht. In einer Interviewstudie befragten sie Vertreter*innen von zehn Hilfsangeboten im Münsterland. Ein Ergebnis: Es fehlt eine Infostelle für Projekte im ehrenamtlichen Bereich - und genau die will das Team jetzt schaffen.

Aufsatz zur Impfbereitschaft im Münsterland

28. April 2021

Wie steht es um die Impfbereitschaft der Münsterländerinnen und Münsterländer? Welchen Einfluss haben Fake News und alternative Informationsquellen? Und lassen sich bestimmte Muster erkennen in Bezug auf den Zusammenhang von Impfbereitschaft, der Nutzung von Medien und soziodemographischen Faktoren wie Alter und Geschlecht? Diesen Fragen widmet sich ein kürzlich veröffentlichter Zeitschriftenaufsatz vom Teilvorhaben  "Kommt Gesundheit an?"  aus münster.land.leben. Der Aufsatz der Forschergruppe um Prof. Dr. Bernd Blöbaum und Prof. Dr. Volker Gehrau vom Institut für Kommunikationswissenschaft der WWU Münster ist in der Zeitschrift "International Journal of Environmental Research and Public Health" erschienen und unter folgendem Link abrufbar:

Hilfe für pflegende Angehörige

Foto: FH Münster/Anne Holtkötter

01. April 2021

Pflegende Angehörige müssen vor allem drei Herausforderungen bewältigen: Ihnen fehlt die Zeit für eigene Bedürfnisse, sie sind mit den Aufgaben im Pflegealltag sehr gefordert, und ein Überblick über den Gesundheitszustand der zu pflegenden Person fehlt. Die App "Liv" will das ändern und pflegenden Angehörigen helfen.

FH-Dialog: Bundesbildungsministerin Karliczek tauschte sich mit FH Münster aus

Foto: FH Münster/Katharina Kipp

16. März 2021

Der Name ist Programm: Unter dem Motto "FH-Dialog" traf Bundesbildungsministerin Anja Karliczek am Montag (15. März) Vertreter*innen der FH Münster, hochschulrelevante Akteur*innen in der Region und Studierende, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Wegen der Pandemie fand das Treffen digital statt.

Absolut wiederholungswürdig: Projektwoche "Das Gute unternehmen" endet

Münster land leben, Fachhochschule Münster, FH Münster, Innovative Hochschule
Foto: FH Münster/Katharina Kipp

12. März 2021

Vorhaben von FH Münster, TAFH Münster GmbH und MITwirken Münster e.V. widmen sich Gesundheit, Teilhabe und Wohlbefinden im Münsterland. Unter dem Motto "CoeBo: Fitte Firma" startet Mitte Juni das Pilotprojekt. Das Vorhaben ist eines von mehreren, das Studierende innerhalb der Projektwoche "Das Gute unternehmen" konzipiert haben. Die Idee: Sportvereine in Coesfeld und Borken bieten in Kooperation mit den Kreisen, den Kreissportbunden Coesfeld und Borken und lokalen Unternehmen 15-minütige Live-Sportkurse für die Mittagspause an.

Nicht im Elfenbeinturm sitzen: Wissenschaft für die und mit der Gesellschaft

Münster land leben, Fachhochschule Münster, FH Münster, Innovative Hochschule
Foto: FH Münster/Susanne Lüdeling

09. März 2021

Noch bis zum 11. März läuft die Projektwoche "Das Gute unternehmen", bei der Studierende und Mitarbeiter*innen der FH Münster Problemstellungen gemeinnütziger Organisationen lösen. Warum es wichtig ist, als Hochschule stärker für die Gesellschaft wirksam zu sein, erläutert Nachwuchsprofessorin Dr. Kerstin Kurzhals vom Science-to-Business Marketing Research Centre (S2BMRC).

Mit Unternehmen ehrenamtlich engagieren

Münster land leben, Fachhochschule Münster, FH Münster, Innovative Hochschule
Foto: (privat)

19. Februar 2021

Für Studierende und Angestellte: Projektwoche "Das Gute unternehmen" widmet sich Gesundheit, Wohlbefinden und Teilhabe im Münsterland.

Im Archiv finden Sie weitere Artikel

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken