Forschungsprojekt zum Informationsverhalten während der Corona-Krise im Münsterland

06.05.2020

Wie informieren sich Menschen über Gesundheitsthemen während der Corona-Krise im Münsterland? Ändert sich ihr Gesundheitsverhalten? Wie bewerten sie die Berichterstattung über die Corona-Krise?

Diesen Fragen geht das soeben bewilligte Forschungsprojekt "Gesundheitskommunikation in der Corona-Krise" (GICK) am Institut für Kommunikationswissenschaft der WWU nach. Das Projekt wurde im Rahmen eines Förderaufrufs des BMBF zur Erforschung von COVID-19 beantragt und ergänzt die seit 2019 laufende Forschung des Teilvorhabens 10 "Kommt Gesundheit an?" im Rahmen von "münster.land.leben".

Um zu erforschen, ob sich im Laufe der Zeit Veränderungen im Informationsverhalten in der Region um Münster ergeben, soll nach der ersten repräsentativen Befragung im Mai eine zweite Erhebung im Herbst/Winter 2020 erfolgen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken