Projekt

Mit Krankheit/Krankheitsmanagement ist immer auch großer organisatorischer Aufwand verbunden. Insbesondere Ältere und Menschen mit Behinderungen stehen häufig vor kaum lösbaren Herausforderungen. Dies gilt speziell für ländlich geprägte Regionen mit fernliegenden Versorgungsangeboten. Die bestehenden Lücken werden zurzeit vorwiegend durch interfamiliäre/nachbarschaftliche Hilfe geschlossen. Da dies häufig nicht ausreichend ist, sollen im Teilvorhaben Health Mobi Service nun zwei Gruppen zusammengeführt werden:
(1) Patientinnen und Patienten sowie
(2) Personen mit der Bereitschaft, Versorgungsleistungen für ältere/eingeschränkte Menschen zu erbringen.
Health Mobi Service bündelt die Organisation der mit dem Kranksein verbundenen Tätigkeiten und fasst sie organisatorisch zusammen, z.B. Organisation/anschließende Umsetzung (1) von Fahrten zur Physiotherapie, zur Apotheke, zum Sanitätshaus, (2) des Einkaufs von Lebensmitteln sowie (3) allgemeiner und unterstützender Tätigkeiten im Haushalt. Dies soll durch eine interaktive Anwendung unterstützt werden. Vergleichbare Technologien/Tools sind am Markt verfügbar und müssen auf die Zielgruppe älterer/eingeschränkter Menschen angepasst werden. Dabei kann auf Vorarbeiten aufgesetzt werden. Wichtiger Input entsteht auch durch den intensiven Austausch mit weiteren Teilvorhaben von münster.land.leben sowie durch das Aufgreifen der dort gewonnenen Erfahrungen.
Durch die Verbreitung der im Teilvorhaben entwickelten Lösungen soll ein nachhaltig nutzbares Versorgungsangebot im Münsterland etabliert werden. Angestrebt ist die Gründung eines Dienstleistungsunternehmens, das die skizzierten Tätigkeiten unter einem Dach vereint und dabei neue Arbeitsplätze schafft. Ein Geschäftsmodell wird erarbeitet und dessen Umsetzung auf den Weg gebracht. Health Mobi Service liefert eine "Blaupause" für die Umsetzung eines inklusiven Dienstleistungsangebots, das die Partizipation der beiden o.g. Gruppen sicherstellt.

Umfrage der Use-Lab GmbH zu Hilfsangeboten im Münsterland

In der aktuellen Krisensituation brauchen viele Menschen unsere Unterstützung. Der direkte Kontakt zueinander ist sehr eingeschränkt und es werden verstärkt Probleme sichtbar, die bereits länger existieren. So gibt es aktuell viele Menschen, die sich nicht selbstständig versorgen können und z. B. Unterstützung im Haushalt, beim Einkaufen oder bei anderen Aufgaben benötigen. Andere wiederum suchen einfach mal jemanden, mit dem sie sich austauschen können. Gleichzeitig sehen wir aber auch, dass viele Menschen helfen wollen.

Im Rahmen des Teilvorhabens "Health Mobi Service" hat die Use-Lab GmbH einen Fragebogen entworfen, der anonymisiert untersuchen soll, welche Hilfe allgemein, aber insbesondere auch aktuell benötigt wird, welche Angebote bereits bestehen und wie diese beiden "Lager" zusammengebracht werden können.

Wir freuen uns, wenn Sie die Use-Lab GmbH bei der Recherche zu dieser Fragestellung unterstützen, indem Sie an der Umfrage teilnehmen.

Selbstverständlich werden in diesem Fragebogen keinerlei personenbezogene Daten aufgenommen. Sie können noch bis zum 06.05.2020 an der Befragung teilnehmen.

Kooperationspartner

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken