Logo der FH-Münster
Einrichtungs-Logo
Einrichtungs-Logo

3. Verbundmeeting am 28. und 29. November in Münster

R2Q-Team beim Verbundmeeting in Münster

Am 28. und 29. November hat das 3. Verbundmeeting des R2Q-Projektes in Münster stattgefunden. Im R2Q-Projekt liegt ein Schwerpunkt in der ersten Projektphase auf der Entwicklung einer integralen Bewertungsmethodik für Stadtquartiere. Weiterhin beschäftigt sich das R2Q-Team intensiv mit Planungsinstrumenten und Technologien, die die Ressourceneffizienz eines Stadtquartiers in Bezug auf Baustoffe, Regen- und Abwasser, Energie und Flächen steigern können. Die Bewertungsmethodik, die die drei Kriterien Ökobilanz, Ökosystemleistung und Kosten beinhaltet, wurden durch die Forschungs- und Praxispartner diskutiert und weiterentwickelt. Monetäre Komponenten, als wichtige Entscheidungsgrundlage für die beteiligte Stadt Herne werden hierbei ebenso betrachtet wie globale Effekte, die auf der Basis von Ökobilanzen beurteilt werden. In der nächsten Projektphase soll diese Methodik sowohl auf ein kleines Testquartier als auch für den sich aktuell in der städtebaulichen Entwicklung befindenden Dienstleistungspark Strünkede in Herne angewendet werden. Im Rahmen unseres Planungsworkshops werden zwei Planungsansätze erprobt. In einem Bottom-up Ansatz sollen für den Bürger verständliche, konkrete Maßnahmen, wie Fassadenbegrünung oder neuartige Sanitärsysteme, wie Puzzlestücke zu einem ressourceneffizienten Stadtquartier zusammengesetzt werden. In einem zweiten, abstrakteren Ansatz wird eine Mastervision "2050" zielorientiert für das Quartier definiert. Anhand der Erprobung im Projektteam soll ein Format generiert werden, welches die Partizipation in Bürgerforen und Bürgerwerkstätten ermöglicht und sich zur Akzeptanzanalyse eignet. Der hierbei generierte Maßnahmenkatalog soll ab Mitte 2020 auf der Projektwebsite veröffentlicht werden.

Auftaktveranstaltung der Fördermaßnahme "Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft - RES:Z" am 05.-06. Juni 2019

R2Q-Team (Foto: DECHEMA Frankfurt)

Am 05. und 06. Juni 2019 fand die erste Auftaktveranstaltung des BMBF-Forschungsprojektes "Ressourceneffiziente Stadtquartiere für die Zukunft - RES:Z" in Frankfurt am Main statt. Rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer diskutierten darüber, wie sich Stadtquartiere in Zukunft ressourceneffizienter gestalten lassen. In elf Projekten sollen Planungstools und Konzepte für Wasserwirtschaft, Flächennutzung und Stoffstrommanagement für über 20 Modellkommunen erarbeitet und umgesetzt werden.

Zur Auftaktveranstaltung wurden je Forschungsprojekt die geplanten Arbeiten und Ziele der jeweiligen Kommune anschaulich vorgestellt. Weiterhin wurden übergreifende Planungsintrumente diskutiert.

Bei der Prämierung der besten Poster der Kick-off-Veranstaltung erhielt das Projekt "R2Q - RessourcenPlan im Quartier" den 2. Platz.

Die Veranstaltung wurde von der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. organisiert, die das wissenschaftliche Querschnittsprojekt ReQ+ zur Fördermaßnahme RES:Z koordiniert.

Foto: Stadt Herne / Thomas Schmidt

R2Q in Herne
Auftaktveranstaltung am 01.03.19

Am 01. März 2019 fand die erste Auftaktveranstaltung des BMBF geförderten Projektes "RessourcenPlan im Quartier" statt.

Printprodukte

Hier können Sie das R2Q-Projektblatt herunterladen:
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken