Berufsfindung und Karrierewege

Schrift: verkleinern   vergrößern      drucken

Berufsfindung und Karrierewege

Chancengleichheit in der Karriere durch Nachwuchsförderung von Frauen
Kind hält Bücher über dem Kopf
Luxuz::./photocase.com

In den letzten zehn Jahren hat sich der Anteil von Frauen im gesamten wissenschaftlichen Karriereverlauf erhöht. Betrachtet man allerdings eine Gegenüberstellung weiblicher und männlicher Qualifikationsverläufe, entfernen sich die Kurven mit steigendem Status immer mehr von einander.

Viele hoch qualifizierte Frauen erreichen in der Forschungs- und Wissenschaftswelt erst gar nicht die höchsten Stufen oder brechen ihren Karriereweg frühzeitig ab. Das kann viele Gründe haben. Zum Einen erschweren gesellschaftliche, zum Anderen strukturelle Rahmenbedingungen die Aufnahme oder Fortführung einer wissenschaftlichen Laufbahn.

Mit den Informationen auf dieser Homepage sollen Rahmenbedingungen für Karrierewege junger Frauen aufgezeigt werden.

 

Hier können Sie auch die "Empfehlungen zur Chancengleichheit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern" des Wissenschaftsrates nachsehen:

www.wissenschaftsrat.de/texte/8036-07.pdf

 

 

 




Infoboxen

Kontakt

Gleichstellungsbeauftragte der FH Münster
Dipl.-Oecotroph. Annette Moß
Hüfferstraße 27, 48149 Münster
Raum: D 3.03

Tel: 0251 83-64958
Fax: 0251 83-64957