Entwässerungstechnik im Wandel

Sanitärtechnisches Symposium der FH Münster behandelt neue Entwicklungen und EU-Normen


Münster/Steinfurt (17. Januar 2001) Um die Selbstreinigungsfähigkeit von Entwässerungsleitungen bei wassersparenden Klosettanlagen geht es im Sanitärtechnischen Symposium am 1. Februar 2001, das der Fachbereich Versorgungs- und Entsorgungstechnik der Fachhochschule Münster ausrichtet. In der dritten Auflage dieser Fachtagung stehen neueste Entwicklungen und der Einfluss der europäischen Normung im Mittelpunkt. Das Symposium richtet sich an ein breites Fachpublikum: Planer, ausführende Unternehmen und Betreiber, technischesPersonal von großen Liegenschaften, Mitarbeiter von Bauämtern und Überwachungsbehörden sowie Architekten und Wohnungsbaugesellschaften. Nach der Begrüßung durch den Rektor der FH, Prof. Dr. Klaus Niederdrenk, befasst sich der erste Fachvortrag von Dr. Dirk Schoenen, Professor an der Universität Bonn, mit der Hygiene und Gesundheit in der Sanitärtechnik. Neuerungen durch Europäische Entwässerungstechnik stellt anschließend Franz-Josef Heinrichs vom Zentralverband Sanitär-Heizung-Klima in St. Augustin vor.

Nach dem Vortrag von Jan Schwarze, Ratinger Firma Keramag, über wassersparende Klosettentwicklungen besteht die Möglichkeit zur Diskussion. Prof. Dr. Franz-Peter Schmickler vom Fachbereich Versorgungs- und Entsorgungstechnik der gastgebenden Hochschule stellt die Versuchsergebnisse der Hochschule über die Klosettspülung mit 4,5 Litern vor. Prof. Dipl.-Ing. Bernd Rickmann, neben Schmickler Initiator und Leiter des Symposiums, erörtert die Reduzierung der Rohrweiten als logische Voraussetzung wassersparender Maßnahmen. Den Abschluss bildet der Vortrag über eine veränderte Nennweitenreihe für die Gebäudeentwässerung und der Konsequenzen für Produktion, Handel und Handwerk. Die Teilnahe am Symposium, das im Audimax der Fachhochschule Münster in Steinfurt, Stegerwaldstraße 39, stattfindet, ist kostenlos.

Anmeldungen nimmt der Fachbereich entgegen unter Lb407fh-muensterde, telefonisch unter 0 25 51/9 62-2 58, per Fax 0 25 51/9 62-1 40 oder schriftlich an Fachhochschule Münster, Fachbereich Versorgungs- und Entsorgungstechnik, Dipl.-Ing. Bernhard Osterholt, Stegerwaldstraße 39, 48565 Steinfurt.
Seite drucken