Bronze für den Kalender über historische Persönlichkeiten

Baden-Württembergs Wirtschaftsminister zeichnet interdisziplinäres Projekt aus


In der König-Karl-Halle im Stuttgarter Haus der Wirtschaft überreichte Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister (4.v.l.) die Auszeichnung an die Design-Studierenden Cristina Leonhard und Jan Knüwer, Jürgen Menger und A
Münster/Stuttgart (24. Januar 2007). „Damit hatten wir nicht gerechnet“, freut sich Prof. Dr. Rüdiger Ostermann von der Fachhochschule Münster über die Auszeichnung bei der 57. Internationalen Kalenderschau in Stuttgart. Der Kalender „Historische Persönlichkeiten in der Pflege“, ein Gemeinschaftsprojekt der Fachbereiche Pflege und Gesundheit sowie Design, erhielt in der Kategorie Image- und Firmenkalender eine Auszeichnung in Bronze.

Die Gruppe der Fachhochschule hat diesen Kalender für AgfaHealthCare, einen deutschen Softwareanbieter für Krankenhäuser, erstellt, der ihn als Jahresgabe 2007 an seine Lizenznehmer verteilt. Ausgeschrieben wird der Preis jährlich vom Graphischen Klub Stuttgart e.V., der Kodak GmbH, dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und dem Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e.V. Ernst Pfister, Wirtschaftsminister des Landes Baden-Württemberg, und der Vorsitzende des Graphischen Klubs, Peter Schwend, überreichten den Preis.
Die Jury des Graphischen Klubs bewertete die eingereichten Exponate nach dem Gesamteindruck, der Marketingkonzeption, der Funktionalität sowie gestalterischen und technischen Kriterien. „Neben unserem Kalender haben weitere 1093 Bewerber aus elf Ländern bei der Kalenderschau ihre Produkte eingereicht“, erzählt Paul Plattner-Wodarczak vom Fachbereich Design.

Er hatte gemeinsam mit Ostermann das Projekt geleitet. Entstanden war ein großformatiger Kalender, der die Leistungen von zwölf historischen Persönlichkeiten würdigt. Darunter Luise Hensel, die sich selbstlos in der Krankenpflege engagierte, oder Lina Basch, die als Begründerin des klinischen Sozialdienstes gilt. Unter Ostermanns Leitung recherchierten die zukünftigen Pflegemanager und -pädagogen das wissenschaftliche und berufspolitische Wirken der ausgewählten Persönlichkeiten. Die visuelle Konzeption übernahmen Design-Studierende unter der Anleitung von Plattner-Wodarczak. Im praxisbezogenen Wahlkurs entwarfen sie die großformatigen Blätter, in deren Mittelpunkt Schwarzweißbilder stehen.

Nun sehen sich die Beteiligten erneut bestätigt, auch mit der Druckerei die richtige Wahl getroffen zu haben. Ließen Resonanz und Absatz schon jetzt ein positives Fazit zu, so erfährt das Projektteam mit der Auszeichnung eine weitere Anerkennung. Nach der Kalenderschau im Stuttgarter Haus der Wirtschaft gehen die preisgekrönten Exponate auf Tournee. Sie werden in Karlsruhe, Wien, im südafrikanischen Durban, in Kapstadt und in Namibias Haupstadt Windhoek gezeigt.
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken