„Schulte-Werning macht Mut, für etwas zu kämpfen“

Der erste Business-Coach nimmt am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster seinen Dienst auf


Studentin
Studierende stehen bei Andreas Schulte-Werning im Mittelpunkt. Bei persönlichen Problemen bietet er mit einem Coaching Hilfestellungen.
Bild: 1  2  (Download Bild speichern)

Münster (7. August 2009). Was passiert, wenn ich versage? Viele Studierende haben sich diese Frage im Laufe ihres Studiums gestellt - einige kennen die Ängste und Unsicherheiten, die damit verbunden sind. Am Fachbereich Wirtschaft der Fachhochschule Münster nimmt mit Andreas Schulte-Werning nun der erste Business-Coach seinen Dienst auf: Im Mittelpunkt stehen dabei Studierende mit Problemen im Studium.

Setze ich meine Prioritäten richtig? Habe ich gute Lernstrategien? Schulte-Werning hat nicht den Anspruch, diese Fragen für die angehenden Betriebswirte zu beantworten. Der Coach gibt ihnen Hilfestellungen, damit sie die Lösung selbst finden. „So lernen sie, auf sich zu hören - sich zu reflektieren", erklärt der Münsteraner die Vorteile dieser Vorgehensweise.

Jedes Semester bestünde für zehn Interessierte die Möglichkeit, dies in seinem Coaching zu lernen. Die Idee dazu hatte Prof. Dr. Wieland Appelfeller: „Einige Studierende vertrauen einem externen Berater eher persönliche Probleme an als jemanden, der sie benotet." Das Besondere daran sei, dass den Studierenden - anders als bei einer externen Beratung - keine Kosten entstünden. Um die jungen Akademiker zu unterstützen, habe der Fachbereich von Studienbeitragsgeldern ein bestimmtes Stundenkontingent eingekauft.

Schulte-Werning verzichtet dabei auf einen Großteil seines üblichen Coaching-Honorars. „In der Form kann ich helfen und auch etwas zurückgeben", begründet der Betriebswirt, der selbst einmal am Fachbereich Wirtschaft studierte, sein Engagement. Einige nutzen das Angebot bereits. Am häufigsten konsultieren Studierende den Coach mit ihren Versagensängsten - ein Problemfeld, das Schulte-Werning auch vom Manager-Coaching kennt. Häufige Reaktionen auf diese Ängste seien Verdrängung, Panik oder Vermeidungsverhalten. „Dann hilft eine Klärung der Ursachen und die Stärkung des Selbstbewusstseins durch neue Lernstrategien", berichtet der erfahrene Coach.

Ein Beispiel sei Stephan Adamy. Dem Studenten habe er geholfen, seine Klausurangst zu reflektieren. „Zum ersten Mal sehe ich den Prüfungen entspannter entgegen", berichtet Adamy nach drei Sitzungen. Ganz praktische Tipps habe der Coach ihm an die Hand gegeben: Belohne dich für Lernerfolge. Sei mit dem zufrieden, was du erreicht hast. Konzentriere dich auf Erfolge statt auf Probleme.

Die Regeln hätten ihm geholfen, seine Lernstrategie zu ändern. Adamy: „Ich hatte nie das Gefühl, bei einem Psychologen zu sitzen und tiefgründige Probleme zu diskutieren." In seinen Augen sei das Coaching vor allem eine wertvolle Hilfestellung, die er in jedem Fall auch anderen Kommilitonen empfehle. Student Sebastian Wanke pflichtet ihm bei: „Ich habe Andreas Schulte-Werning als respektvollen Menschen erlebt, der Kritik konstruktiv formuliert und Mut macht, für etwas zu kämpfen."


Infokasten:

Studierende, die Interesse an einem Coaching haben, melden sich bitte bei Helma Otto und vereinbaren einen Termin: Telefon 0251 83-65519 oder helmaottofh-muensterde. Das Coaching findet als Einzelsitzung in der Nähe der Fachhochschule statt und dauert ungefähr 1,5 Stunden pro Sitzung. Das Kontingent der Beratungsstunden ist begrenzt, es könnten Wartezeiten entstehen.




Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken