Stadt ehrt Initiatoren erfolgreicher Tagungen

Kongresspreis Münster erstmals vergeben


Oberbürgermeister Markus Lewe mit Prof. Dr. Christian Fischer und Prof. Dr. Joachim Gardemann (v.l.n.r.)
Oberbürgermeister Markus Lewe mit den Preisträgern Prof. Dr. Christian Fischer und Prof. Dr. Joachim Gardemann (v.l.n.r.) (Foto: Presseamt Münster)

Münster (19. Mai 2014). Mitarbeiter internationaler Hilfsorganisationen, Vertreter aus Politik und Gesellschaft - sie alle treffen sich seit 2011 beim „Münsterschen Kongress zur Humanitären Hilfe". Initiator der erfolgreichen Tagung ist Prof. Dr. Joachim Gardemann, Leiter des Kompetenzzentrums Humanitäre Hilfe an der Fachhochschule Münster. Für sein Engagement zeichnete ihn die Kongressinitiative Münster nun mit dem Kongresspreis Münster aus.

Geehrt wurde neben Gardemann auch Prof. Dr. Christian Fischer, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Zentrums für Begabtenforschung (ICBF) der WWU, der Radboud University Nijmegen und der Universität Osnabrück. Er veranstaltet seit 2003 regelmäßig Bildungskongresse und Symposien in Münster. 2012 holte er die 13. Internationale ECHA (European Council for High Ability) Konferenz nach Münster.

Oberbürgermeister Markus Lewe überreichte den mit jeweils 1.500 Euro dotierten Preis am 15. Mai an Gardemann und Fischer. Designt wurde die Trophäe von Prof. Steffen Schulz, Fachbereich Design der Fachhochschule Münster, und seinen Mitarbeitern.

Zum Thema: Kongressinitiative Münster
In der Kongressinitiative setzen sich seit 2001 zehn Mitglieder für den Kongressstandort Münster ein. Es handelt sich um Dehoga Westfalen, Fachhochschule Münster, Flughafen Münster/Osnabrück, Messe und Congress Centrum Halle Münsterland, IHK Nord Westfalen, Münsterland e.V., Stadtwerke Münster, Westfälische Wilhelms-Universität, Wirtschaftsförderung Münster und Münster Marketing. Die Geschäftsführung liegt beim Kongressbüro von Münster Marketing.




Seite drucken