Herausragende Studienleistung mit VDE-Preis gewürdigt

FH-Absolvent beschäftigte sich in seiner Bachelorarbeit mit der Erfassung von Sensorsignalen in Solar-Wechselrichtern


VDE-Preis Jens Wermers
Willi Flachmeier (l.), stellvertretender Vorsitzender des VDE Rhein-Ruhr e.V., gratuliert Jens Wermers zum VDE-Preis. (Foto: VDE Rhein-Ruhr e.V.)

Münster/Steinfurt (20. März 2015). Mit der Note 1,0 hat Jens Wermers sein Bachelorstudium der Elektrotechnik an der FH Münster abgeschlossen. Für seine herausragenden Leistungen wurde er nun vom Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik (VDE) Rhein-Ruhr e.V. ausgezeichnet: Wermers erhielt den VDE-Preis - als einer von insgesamt sechs Absolventen.

„Das ist eine schöne Auszeichnung und eine tolle Würdigung meiner Arbeit", sagte Wermers, der sein Studium mit dem Schwerpunkt Nachrichtentechnik abschloss. In seiner Bachelorarbeit, geschrieben bei der SMA Solar Technology AG in Kassel, hat sich der 24-Jährige mit der Analog-Digitalwandlung von Sensorsignalen im Wechselrichter beschäftigt.

Eine Photovoltaikanlage erzeugt Gleichstrom, doch im Haushalt wird Wechselstrom benötigt. Daher setzt man Wechselrichter ein. Hierzu hat Wermers einen Analog-Digital-Wandler entwickelt, der mit weniger Bauteilen auskommt. Damit können die Wechselrichter günstiger produziert werden.

Prof. Dr. Konrad Mertens vom Fachbereich Elektrotechnik und Informatik auf dem Steinfurter Campus war Betreuer der Arbeit. „Jens Wermers hat während seines gesamten Studiums Topleistungen gezeigt", so der Hochschullehrer. „Die Ergebnisse seiner Abschlussarbeit fließen unmittelbar in die nächste Generation der Solar-Wechselrichter ein."



Zum Thema:
Der VDE Rhein-Ruhr e.V. vergibt jedes Jahr den Preis für herausragende Bachelor- und Masterabschlüsse an Nachwuchsingenieure. Damit will er den Nachwuchs unterstützen und das Technikverständnis fördern. Die Absolventen bewerben sich für den Preis, indem sie eine Kurzfassung ihrer Arbeit beim VDE einreichen sowie das Abschlusszeugnis und ein Gutachten des Betreuers. Dotiert ist die Auszeichnung mit jeweils 300 Euro für Bachelorabsolventen und 500 Euro für Masterabsolventen.




Seite drucken