Preise für Spitzenleistungen

FH Münster zeichnet die besten Abschlussarbeiten eines Jahrgangs aus


Hochschulpreisträger 2015
Die Hochschulpreisträger 2015 mit DAAD-Preisträgerin Halimah Shaari (1. Reihe, 3.v.l.), Marie-Sophie Schindeldecker (Sonderpreis Chancengleichheit) (3. Reihe, 2.v.l.), Bologna-Preisträger Prof. Dr. Jörn Dummann (4. Reihe, 1.v.l.) Hochschulratsvorsitzende Prof. Dr. Dr. h.c. Gisela Engeln-Müllges (2. Reihe, 3.v.l.), Prof. Gisela Grosse, Leiterin des Corporate Communication Institute (CCI) (3. Reihe, 1.v.r.), Hermann Eiling, Vorsitzender des Vorstandes der gdf (5. Reihe, 4.v.r.), Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer und Partnerschaften (1. Reihe, 1.v.l.) und Prof. Dr. Richard Korff, Vizepräsident für Forschung (2. Reihe, 1.v.l.). (Foto: FH Münster/Pressestelle)

Münster (12. Juni 2015). Manche Kinder, die im Heim aufwachsen, mussten Schlimmes erleiden. Wie bewältigen sie das Erlebte? Ein wichtiger Faktor ist die Resilienz, die psychische Widerstandsfähigkeit. Ihr Grundstein wird in der Erziehung und dem Umfeld gelegt. Aber was, wenn es keine Familie gibt? Wie sich Resilienz über Beziehungs- und Vertrauensarbeit auch in der Heimerziehung fördern lässt, hat Ordensschwester Marie-Sophie Schindeldecker in ihrer Bachelorthesis an der FH Münster untersucht. Dafür verlieh ihr die Hochschule heute (12. Juni) in Münster den mit 500 Euro dotierten Sonderpreis „Chancengleichheit". Schindeldeckers Bachelorthesis zählt zu den 27 besten Abschlussarbeiten, die das Präsidium bei der Feierstunde „Ausgezeichnet." auf dem Leonardo-Campus mit dem Hochschulpreis gewürdigt hat. 

„Sie haben mit viel Engagement Hervorragendes geleistet. Darauf können Sie stolz sein", sagte Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer und Partnerschaften der FH Münster. Schröder moderierte wieder gemeinsam mit Prof. Dr. Richard Korff, Vizepräsident für Forschung, die große Feierstunde der Hochschule. Jedes Jahr kürt das Präsidium gemeinsam mit der Gesellschaft der Förderer der Fachhochschule Münster e.V. (gdf) auf Vorschlag der Fachbereiche und Zentralen Wissenschaftlichen Einrichtungen die besten Abschlussarbeiten. Innerhalb dieser Gruppe zeichnet die gdf eine Bachelor- und eine Masterarbeit als Spitzenleistung des Jahrgangs mit dem Bernard-Rincklake-Preis aus. Die jeweils mit 1.500 Euro dotierten Preise gingen an Lea Andreae für ihre Bachelorarbeit am Fachbereich Bauingenieurwesen und an Benedikt Krusel für seine Masterarbeit am Fachbereich Design.

Ebenfalls ausgezeichnet wurde Halimah Shaari: Sie erhielt vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) den mit 1.000 Euro dotierten DAAD-Preis für ihre hervorragenden Leistungen im Bachelorstudium am Fachbereich Design und für ihr soziales Engagement. Shaari engagiert sich in der Aidshilfe und bei Youthwork NRW. Dort organisierte sie zum Beispiel gemeinsame Kampagnen mit dem Deutschen Roten Kreuz oder der Arbeiterwohlfahrt.

Neben den studentischen Preisen verlieh die FH Münster mit dem Bologna-Preis auch eine Auszeichnung für herausragende Leistungen in der Lehre. Diesjähriger Preisträger ist Prof. Dr. Jörn Dummann vom Fachbereich Sozialwesen. Er schaffe bewusst zielgerichtete Angebote, um den Anforderungen seiner Studierenden gerecht zu werden, heißt es in der Festschrift. Der Bologna-Preis ist mit 5.000 Euro dotiert, die zweckgebunden für die Lehre eingesetzt werden müssen.   

Die Preisträger im Einzelnen:

Hochschulpreis:

- Simon Böhler, Master Fachbereich Architektur: Der Mensch als Maßstab für Architektur. Gedanken zu einer Organisation

- Hjördis Romünder, Bachelor Fachbereich Architektur: MASSE als Medium des DIVERGENTEN

- Lea Andreae, Bachelor Fachbereich Bauingenieurwesen: Untersuchung von Zusammensetzung, Entwicklung und Verwertbarkeit von Abfällen aus dem Meer

- Manuel Hülsbömer, Master Fachbereich Bauingenieurwesen: Untersuchung von Stadtstraßen im Hinblick auf die Nutzungsdauer des Oberbaus

- Tobias Mohn, Bachelor Fachbereich Chemieingenieurwesen: Lebenszyklusanalyse eines Behältnismöbels

- Larry Kwesi Sarpong, Master Fachbereich Chemieingenieurwesen: Optimization of the sedimentation and separation characteristics in centrifuges

- Hendrik Ickerott, Bachelor Fachbereich Design: „kantine" - Reduktion - Ein Küchenkonzept

- Benedikt Krusel, Master Fachbereich Design: Shifting Newspaper

- Mark Bonnekessel, Bachelor Fachbereich Elektrotechnik und Informatik: Realisierung einer prototypischen Webanwendung zur Bewertung einer möglichen Portierung der Java-Swing-Anwendung LAS in den Browser

- Danjo Lepping, Master Fachbereich Elektrotechnik und Informatik: Modellbasierte Entwicklung einer adaptiven Bahnzugkraftregelung mit Vorsteuerung in MATLAB / Simulink und Software- Implementierung

- Leon Grothues, Bachelor Fachbereich Energie - Gebäude - Umwelt: Modellanalyse von Veränderungen im Übertragungsnetz

- David Höing, Master Fachbereich Energie - Gebäude - Umwelt: Anforderungen an die Dokumentation von hygienisch-technischen Untersuchungen einer Trinkwasser-Installation im Rahmen einer Gefährdungsanalyse

- Ina Hofemann, Master Institut für Berufliche Lehrerbildung: Einfluss technischer Entwicklungen in der Architekturfotografie und deren Bedeutung für berufliche Lernprozesse

- Greta Pruisken, Bachelor Institut für Berufliche Lehrerbildung: Nachhaltiges Handeln im Umgang mit Fleisch in der dualen Ausbildung zur Köchin / zum Koch - an regionalen Beispielen aus Münster

- Max Filor, Master Fachbereich Maschinenbau: Entwicklung eines Sensors zur berührungslosen Messung des Durchflusses von metallischem Strahlgut

- Marvin Förster, Bachelor Fachbereich Maschinenbau: Integration eines Antriebsstranges für einen hybridisierten Semitrailer

- Tobias Fischer, Master Fachbereich Oecotrophologie - Facility Management: In vitro Diagnostik propagierter Antiadiposita unter besonderer Berücksichtigung der potentiellen metabolischen und physiologischen Risiken

- Lena Voswinckel, Bachelor Fachbereich Oecotrophologie - Facility Management: Entwicklung von Kommunikationsmitteln für Verbraucher und Multiplikatoren

- Anne Solbach, Bachelor Fachbereich Pflege und Gesundheit: Elemente der Trauerbegleitung von Angehörigen hirntoter Patienten

- Luisa Weidauer, Master Pflege und Gesundheit: Die kompetenzorientierte Zwischenprüfung in der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung

- Thomas Ersepke, Master Fachbereich Physikalische Technik: Entwicklung eines kontaktlosen Doppler Radarsensors für das respiratorische Gatingin der Positronen-Emissions-Therapie

- Annika Meiners, Bachelor Fachbereich Physikalische Technik: Konjugation von spinmarkierten Proteinen mit fluoreszierenden Quantum Dots

- Anna Rabsahl, Master Fachbereich Sozialwesen: Zur Belastungssituation von Eltern autistischer Kinder - Forschungsstand und Interventionsmöglichkeiten

- Marie-Sophie Schindeldecker, Bachelor Fachbereich Sozialwesen: „Dem Leben gewachsen..." - Resilienzförderung in der Heimerziehung unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte Beziehung und Vertrauen.

- Selena Schnütgen, Bachelor Fachbereich Wirtschaft: Entwicklung einer Prozesskostenrechnung in der BG-Ambulanz der Krankenhaus Wermelskirchen GmbH

- Greta Wagner, Master Fachbereich Wirtschaft: Reorganisation von Kleinladungsströmen im Mercedes-Benz Werk Düsseldorf

- Thomas Thiemann, Bachelor Institut für Technische Betriebswirtschaft: Analyse sowie Planung derSchritte der Implementierung eines CAM-Systems in einem mittelständischen Sondermaschinenbaubetrieb

Bernard-Rincklake-Preis:

- Lea Andreae, Bachelor Fachbereich Bauingenieurwesen: Untersuchung der Zusammensetzung, Entwicklung und Verwertbarkeit von Abfällen aus dem Meer

- Benedikt Krusel, Master Fachbereich Design: Shifting Newspaper

Sonderpreis „Chancengleichheit":

- Marie-Sophie Schindeldecker, Bachelor Fachbereich Sozialwesen: „Dem Leben gewachsen..." - Resilienzförderung in der Heimerziehung unter besonderer Berücksichtigung der Aspekte Beziehung und Vertrauen.

DAAD-Preis:

- Halimah Shaari, Fachbereich Design

Bologna-Preis:

- Prof. Dr. Jörn Dummann, Fachbereich Sozialwesen


Zum Thema:
„Ausgezeichnet."
heißt die Feierstunde, die einmal jährlich stattfindet und bei der die Hochschulleitung und die Gesellschaft der Förderer der Fachhochschule Münster (gdf) die Besten ihres jüngsten Absolventenjahrgangs ehrt. Gewürdigt wird darüber hinaus besonderes gesellschaftliches Engagement und Leistung im Forschungstransfer.




Seite drucken