Logistik-Absolventin mit BVL Thesis Award ausgezeichnet

Birthe Reloe plant Kommissioniersystem für Ernsting’s family


Prof. Dr. Franz Vallée und Birthe Reloe
Reisten zur Preisverleihung nach Berlin: Prof. Dr. Franz Vallée und Birthe Reloe. (Foto: Peter-Paul Weiler)

Münster (6. November 2017). Wer online mehrere Artikel bestellt, macht das Zusammenstellen dieser Ware – die sogenannte Kommissionierung – unumgänglich. Wie dieser Prozess bei Ernsting’s family optimiert werden kann, hat Birthe Reloe in ihrer Masterarbeit an der FH Münster untersucht. Dafür wurde die 27-Jährige nun mit dem Thesis Award der Bundesvereinigung Logistik (BVL) ausgezeichnet.

„Das ist eine tolle Anerkennung für meine Arbeit“, sagt Reloe, die damit ihr Masterstudium Logistik beendet hat. Auf Basis einer Literaturrecherche entwickelte sie zunächst eine Vorgehensweise für die Einrichtung und Optimierung von Kommissioniersystemen. „Dafür gibt es viele verschiedene Vorgehensweisen, die in der Fachliteratur vorgestellt werden. Drauf basierend habe ich ein Modell speziell für Ernsting’s family konzipiert. Dieses umfasst im Wesentlichen die Phasen Ist-Analyse, Grob- und Feinplanung.“ Abgeleitet von den aus der Literatur und einer Mitarbeiterbefragung ermittelten Ansätzen zur Verbesserung der Leistung, Qualität und Ergonomie von Kommissioniersystemen schuf Reloe anschließend neue Layoutvarianten – um diejenige mit dem höchsten Nutzwert auszusuchen. „Ich habe mir die Anordnung der Regale, in denen die Artikel liegen, angeschaut und Varianten erstellt, zum Beispiel wenige lange Gänge, viele kurze Gänge, aber auch Mischformen. Aus diesen Versionen habe ich dann die mit dem höchsten Nutzwert rausgesucht.“ Wichtige Auswahlkriterien waren Flexibilität, kurze Wege und Arbeitssicherheit. Anschließend fokussierte und plante Reloe diese Variante detailliert. „Ich habe die Artikel eines Sortimentsbereichs räumlich zusammengefasst, wodurch der Aufbau der Kommissionierzone an das Filiallayout angepasst wurde. Durch die neue Struktur ist der Weg der Kommissionierer erheblich reduziert, von derzeit 649 Meter pro Auftrag auf maximal 579 Meter.“

Prof. Dr. Franz Vallée hat die Arbeit betreut und sie für den BVL Thesis Award vorgeschlagen. Sein Resümee: „Die Masterarbeit zeichnet sich durch eine sehr umfassende, methodisch saubere und strukturierte Analyse vieler Teilbereiche aus. Ernsting´s family erhält ein klares Konzept inklusive pragmatischer Umsetzungsempfehlungen und einem Projektplan.“

Als Gewinnerin des Awards durfte Reloe nun an dem von der BVL organisierten Logistik-Kongress in Berlin kostenlos teilnehmen. Nicht-Mitglieder der Bundesvereinigung zahlen dafür sonst knapp 2.000 Euro. Und auch beruflich läuft es für die Masterabsolventin bestens: Direkt nach Ende ihres Studiums an der FH Münster hat sie beim SAP-Beratungshaus Consolut in Düsseldorf als Trainee für den Bereich SAP Logistik angefangen. Dort unterstützt sie Unternehmen bei der Neueinführung der Software SAP.




Seite drucken