EN
Malte Neugebauer studiert bei uns Beratung, Mediation, Coaching. (Foto: Anne Holtkötter)

Gezieltes Träumen: Malte macht sich als Coach selbstständig

Seit dem Sommer steht die Website. Ist das am wichtigsten? „Für viele Berufe sicherlich, für meinen eher nicht“, sagt Malte. „In meinem Bereich sind mündliche Weiterempfehlungen das A und O, denn Coaching ist Vertrauenssache.“ Der Student des Masterstudiengangs Beratung, Mediation, Coaching an unserem Fachbereich Sozialwesen lernt das Werkzeug dafür, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu helfen.

Gezieltes Träumen: Malte macht sich als Coach selbstständig

Seit dem Sommer steht die Website. Ist das am wichtigsten? „Für viele Berufe sicherlich, für meinen eher nicht“, sagt Malte. „In meinem Bereich sind mündliche Weiterempfehlungen das A und O, denn Coaching ist Vertrauenssache.“ Der Student des Masterstudiengangs Beratung, Mediation, Coaching an unserem Fachbereich Sozialwesen lernt das Werkzeug dafür, Menschen in schwierigen Lebenslagen zu helfen.

Womit er sich abhebt von anderen, ist ein ganz besonderes Angebot: Der 29-Jährige hat Online-Coaching-Tools entwickelt, bei dem der Ratsuchende ganz niedrigschwellig und ohne Hemmungen und Hürden eine erste Hilfestellung erhalten kann. „Wenn zum Beispiel jemand unter der sogenannten Aufschieberitis leidet, so kann er durch die Nutzung des Tools zu einer Veränderung kommen.“ Malte zeigt es am Bildschirm. Er tut so, als wäre er ein Klient in Not, füllt die Felder zu den Konflikten aus und erhält am Ende eine Zusammenfassung mit einem konkreten Vorhaben. „Allein schon, dass sich jemand mit einem Problem auf diese Art und Weise auseinandersetzt, kann ein anderes Verhalten bewirken“, erklärt Malte.

»Coaching ist Vertrauenssache.“«Malte Neugebauer

Den Vergleich zwischen Online- und persönlicher Beratung macht er zum Thema seiner Masterarbeit. Und damit auch die Praxistauglichkeit seiner eigenen Online-Tools. Ob er damit Geld verdienen kann? Das weiß er noch nicht. Er trainiert dies in den Seminaren, wendet die erworbenen Methoden in der Beratungsambulanz am Fachbereich an – übrigens ein kostenloses Angebot für alle Studierenden unserer Hochschule –, und er profitiert davon in seinem Job als Seminarreferent für FSJler. Das Angestelltenverhältnis gibt ihm den Freiraum, die Selbstständigkeit ohne Druck anzugehen. „Aber es dürften schon mehr Klienten sein, denn ich weiß ja, dass ich das kann.“

Den Master im Studiengang Beratung, Mediation, Coaching an unserer Hochschule zu machen, das nennt Malte „eine sehr gute Entscheidung“. (Foto: Anne Holtkötter)
Den Master im Studiengang Beratung, Mediation, Coaching an unserer Hochschule zu machen, das nennt Malte „eine sehr gute Entscheidung“.

Er hofft, dass er mit seiner Website und den Empfehlungen von bisherigen Klienten Fuß auf dem Markt fassen kann. „Das nenne ich gezieltes Träumen, und was mich begeistert, das treibt mich an.“ Dazu trägt auch jeder einzelne Tag an unserer Hochschule bei. „Ich bin so glücklich mit dem Studiengang, das war eine gute Entscheidung. Wir sind 25 Studierende, alle berufstätig und gehen reflektiert miteinander um. Den Lehrenden merke ich an, dass ihr Herz für die Sache brennt. Sie geben mir die Chance, das, was ich schon kann, zu professionalisieren. So fühle ich mich im Blick auf meine Selbständigkeit bestens ausgestattet.“

Das erste Gespräch bei Malte ist immer kostenlos. Coachings trainieren – das ist Bestandteil im Studium. (Foto: Anne Holtkötter)
Das erste Gespräch bei Malte ist immer kostenlos. Coachings trainieren – das ist Bestandteil im Studium.

Seine Tipps gibt er gern an Einsteiger in die Selbstständigkeit weiter. „Zuallererst heißt es, Ruhe bewahren, sich die Zeit nehmen, um herauszufinden, was am besten passt. Zweitens: Erzähle deinen Freunden davon, was du vorhast. Sei dir nicht zu schade, das ist Tipp drei, Hilfe anzunehmen.“ Er selbst war bei Sandra Fuchs, Gründungscoach bei der TAFH Münster GmbH. Viertens findet er es wichtig, genügend Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu haben. „Ich bin beispielsweise kein Suchtexperte, aber ich bin Experte für den Prozess, aus einem Teufelskreis der Sucht herauszuhelfen.“ Und zu guter Letzt: „Nutze die Freiheit, dich auszuprobieren.“ Malte wird demnächst Workshops für kleine Gruppen anbieten und fragt dafür auch bei Bildungsinstituten an. In den Workshops wiederum sieht er eine gute Werbung für Einzelcoachings. „Ich glaube, ich bin auf dem richtigen Weg.“

Von Anne Holtkötter


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken