22.02.2017

„Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen“, sagte mal einer, der wusste, wie es geht: Mark Twain. Doch was in der Theorie einfach klingt, wird angesichts einer Haus- oder Abschlussarbeit mitunter zur Herausforderung. Hilfe bietet der „Lange Abend des Schreibens“ am 2. März im FHZ. Heike Siedling, Bibliothek, und Frauke Hennicke, Zentrale Studienberatung (ZSB), stellen das Angebot vor.


20.02.2017

Die eigenen Fähigkeiten in der Grundpflege von Senioren und Patienten verbessern – dafür gab es jüngst die Gelegenheit in unserem Skills Lab am Fachbereich Gesundheit. Zu Gast war eine Gruppe Erwachsener, die einen Bundesfreiwilligendienst über die Freiwilligen Sozialen Dienste (FSD) in Münster absolvieren.


17.02.2017

Wer seelisch krank ist, dem kann es schwerfallen, zu anderen Kontakt zu knüpfen. Innerhalb der Strukturen von Tagesklinik, Tagesstätte und betreutem Wohnen fühlen sich diese Menschen sicher, aber wie bauen sie sich ein Leben ohne diese Strukturen auf? 


13.02.2017

3000 frisch sanierte Quadratmeter zum Lernen, Lehren und Forschen: Der Fachbereich Elektrotechnik und Informatik hat am Freitag seine neuen Räume und Labore im E-Gebäude offiziell eingeweiht.


10.02.2017

Ungewöhnliches und Einmaliges präsentieren die Architekturstudierenden in ihren Projekten auf dem Leonardo-Campus.


09.02.2017

Zufälle gibt’s, die gibt’s gar nicht! – Oder? Physik-Kabarettist Vince Ebert erklärt am Dienstagabend (14. Februar) mit Naturwissenschaften, Neuromarketing und Chaostheorie, wie man zufällig erfolgreich wird. Der einstündige Abendvortrag gehört zum Rahmenprogramm der 15. Münsteraner Abfallwirtschaftstage.


08.02.2017

„America First“ – das ist die Devise des neuen US-Präsidenten Donald Trump. Was seine politischen Entscheidungen für die Weltwirtschaft bedeuten und worin Gefahren bestehen, das erläutert Prof. Dr. Manuel Rupprecht. Er ist Experte für Internationale Wirtschaftspolitik und lehrt am Fachbereich Wirtschaft unserer Hochschule.  


07.02.2017

Cybermobbing ist eine ernste Sache. Um das den Menschen in der Region zu vermitteln, startet die AG Medien der Stadt Münster gemeinsam mit unserer Hochschule eine Kampagne. Start ist der „Safer-Internet-Day“ am 7. Februar. Zu den Zielen befragten wir Ralf Bolhaar vom Fachbereich Sozialwesen.


06.02.2017

Auch 2017 sucht die Studienstiftung des deutschen Volkes nach klugen Köpfen: Noch bis zum 14. Februar können sich Studierende um ein Stipendium bei Deutschlands größtem Begabtenförderungswerk bewerben.


03.02.2017

Warum sind die Schulden in Europa so hoch? Wieso die Zinsen so niedrig? Welche Auswirkungen haben der BREXIT oder neuerliche Handelsschranken der USA auf das ökonomische Miteinander in der Welt? Auf diese Fragen hat Diplom-Volkswirt Prof. Dr. Manuel Rupprecht Antworten. 


01.02.2017

Auch am kommenden Wochenende wird die Abschlussausstellung der Designer unserer Hochschule wieder viele Besucher anlocken. Einer ist immer unter ihnen: Wolfgang Hölker. Wir haben mit dem Verleger darüber gesprochen, was ihn dort jedes Semester aufs Neue fasziniert.


31.01.2017

Wie plant man ein Lager für Geflüchtete oder Betroffene einer Naturkatastrophe? Wie hilft man diesen Menschen, ihre Familien im Chaos wieder zusammenzuführen? Nur zwei von vielen Fragen, die am vergangenen Wochenende in Steinfurt beantwortet wurden.


30.01.2017

Die meisten Zwölf- bis 19-Jährigen haben ein eigenes Smartphone, unterschiedlich jedoch ist die digitale Kompetenz. Deshalb möchte nun die NRW-Familienministerin spezielle Programme entwickeln. Darüber sprachen wir mit Prof. Dr. Bernward Hoffmann, Medienpädagoge an der FH Münster.


25.01.2017

Geschäfte verbannen Plastiktüten, Bäcker führen einen Mehrwegbecher ein: Derzeit gibt es in Münster einige Initiativen gegen die zunehmende Vermüllung. Wir haben Gotthard Walter, leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter der Arbeitsgruppe Ressourcen am Institut für Wasser – Ressourcen – Umwelt (IWARU), gefragt, was diese Aktionen bringen und wo jeder von uns darüber hinaus Abfall einsparen kann.


25.01.2017

Ein Kanalnetz in Laborgröße? Das findet man in der deutschen Hochschullandschaft nur bei uns: im Labor für Hydraulik und Stadthydrologie. 30 Bochumer Studierende führten dort jetzt Versuche durch. 


Seite drucken