Studierendenprojekte: VR in der Medizintechnik

Kann man durch Virtual Reality konkrete Bewegungen lernen? Oder jemanden beruhigen? Welche Anwendungsbereiche es für VR in der Medizintechnik geben könnte, untersuchten Masterstudierende unseres Fachbereichs Physikalische Technik im Ergonomie-Modul.

Eine Gruppe mit Moritz May, Rick Wiegand, Jana Weglage, Tim Weckerle und Sophie Baumeister ging der Frage nach, ob und wie sich das Lernverhalten in der Virtual Reality von der Realität unterscheidet. Dafür mussten die Probanden Tischtennis spielen – den Ball mit der schwachen Hand hochhalten, in der Realität, in der VR und in realitätsferner VR, bei der beispielsweise der typische Sound vom Ball fehlt. „Wir haben in unseren Erhebungen gemessen, dass die Probanden in der Realität die höchsten Maximalwerte erzielten, also den Ball öfter hochhalten konnten als in der VR. Und auch ihre Leistung konnten sie in der Realität besser steigern“, erklärt Wiegand.

Eine andere Gruppe untersuchte, ob sich VR auf die Herzfrequenz auswirken kann. „Die Idee dahinter war der Gedanke, dass man angespannten Patienten im Krankenhaus eine VR-Brille und Kopfhörer aufsetzt, um sie mittels Lichtimpulsen und Geräuschen zu beruhigen, also ihre Herzfrequenz zu reduzieren“, erläutert der wissenschaftliche Mitarbeiter Simon Siebers, der das Modul betreut. Auch diese Gruppe mit Corinna David, Oliver Schmitz, Sarah Kompch und Adrian Honc führte Tests im abgedunkelten Labor durch: Einmal waren ihre Probanden rhythmischen Tönen ausgesetzt, angefangen mit 60 Beats pro Minute, die schneller wurden; danach passierte das Gleiche mit Lichtimpulsen, schlussendlich mit Licht und Tönen zusammen.

„Wir können grob sagen, dass wir mit den Reizen Einfluss auf die Herzfrequenz nehmen konnten, ganz egal, ob visuell oder auditiv oder kombiniert“, sagt Schmitz. „Auch dann, wenn die Probanden in der virtuellen Realität waren.“ Allerdings sei die Reaktion auf die Impulse sehr unterschiedlich und stark probanden- und tagesformabhängig.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken