Fahrradlicht lädt Handy auf: Elektrotechnik-Studenten entwickelt Prototyp

Marius Oskamp und Tim Herding studieren Elektrotechnik und haben in einem Masterprojekt ein leistungsstarkes Fahrradlicht mit integrierter Powerbank entwickelt.

„Während der Fahrt können wir den integrierten Lithium-Ionen-Akku laden, weil ein Spannungswandler in der Lampe die Dynamospannung verarbeitet“, erklärt Oskamp. „Über diesen Akku kann man dann auch sein Telefon mit dem entsprechenden Kabel laden, wenn man es an den USB-Port anschließt.“ Das Handy selbst lässt sich dann zum Beispiel wie ein Tacho an den Lenker klemmen.

Und nicht nur das: Der Akku sorgt auch dafür, dass die Lampe genug Power hat, um besonders hell zu strahlen – so hell, dass Fahrradfahrer wie bei einem Auto-Fernlicht einen dunklen Weg im Wald komplett ausleuchten können. Das haben die beiden auch selbst nachts getestet, und dabei auf die gesetzliche Lichtverteilung geachtet. „Insgesamt verfügt unser Fahrradlicht über zwei Lampen mit zwei Linsen, so lassen sich leicht verschiedene Helligkeitsstufen einstellen“, erklärt Herding.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken