Schwarzgurt für Manager: Seminar vermittelt Philosophie des Kampfsports für Ihr Business

Vorbild sein, Orientierung geben, analytisch denken, zielorientiert und entscheidungskräftig handeln: All diese Eigenschaften sind seit Jahrhunderten wesentliche Bestandteile in der Lehre asiatischer Kampfkünste. Wie man die Kunst zu kämpfen in den Business-Alltag überträgt, zeigt das ITB-Seminar „Der Schwarzgurt-Manager“ am Donnerstag (12. Mai) in Steinfurt.

Seit 25 Jahren erteilt Alfred Gehlen (vorne), ehemaliger Deutscher Meister im Taekwondo, Seminare mit Kampfsportelementen. (Foto: FH Münster/ITB).
Seit 25 Jahren erteilt Alfred Gehlen (vorne), ehemaliger Deutscher Meister im Taekwondo, Seminare mit Kampfsportelementen. (Foto: FH Münster/ITB).

Alfred Gehlen vermittelt die Parallelen zwischen Kampfsport und erfolgreichem Management. Seit seiner Jugend praktiziert er Taekwondo und gehört heute zu den Großmeistern dieses Sports. Gehlen wurde zweimal Deutscher Meister, fünfmal Vizemeister und zwölfmal Landesmeister. Bereits seit 25 Jahren gibt er sein Wissen in Seminaren mit Kampfsportelementen weiter.

Mit dem von ihm selbst entwickelten Siegerprinzip® zeigt Gehlen, wie man wieder aufsteht, wenn man im Laufe seines Lebens auf dem Boden landet – beim Kampfsport oder im Beruf. Praktische Anwendungen auf der Übungsmatte und beim Bretttest fordern die Teilnehmer zum Mitmachen auf.

Organisiert wird die Veranstaltung vom Institut für Technische Betriebswirtschaft (ITB) der FH Münster unter fachlicher Leitung von Prof. Dr. Klaus-Ulrich Remmerbach, der am ITB im Bereich Unternehmensführung lehrt und forscht.

Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Hochschulgebäude Innenstadt (HGI) in der Bismarckstraße 11, Steinfurt. Die Anmeldung ist Online möglich.

Seite drucken