Zehn Jahre Lernplattform ILIAS an unserer Hochschule: Anwendertreffen in Münster

Interaktive Vorlesungen mit integrierten Abstimmungstools, elektronische Klausuren, Online-Lehrmodule: Das alles ermöglicht die Lernplattform ILIAS, die an der FH Münster 20.000 aktive Nutzer hat. 

ILIAS ist eine Open-Source-Software. Sie ist ursprünglich an der Universität Köln entstanden und wird stetig weiterentwickelt. Dafür ist ein intensiver Austausch mit anderen Anwendern wichtig, und der findet auch regelmäßig statt. „Wir treffen uns ungefähr dreimal pro Jahr in der ILIAS-NRW-Community“, erklärt Klaus Vorkauf von der Fachhochschule Dortmund, der diese Zusammenkünfte koordiniert. „Außerdem gibt es jährlich eine internationale ILIAS-Konferenz.“ Dass die Software von einem Verein – dem ILIAS open source e-Learning e.V. – gepflegt werde, sei eher ungewöhnlich, so der Leiter der ILIAS-NRW-Gruppe. Auch unsere Hochschule ist institutionelles Mitglied in dem Verein.


„Da wir quasi ein kleines Jubiläum feiern – wir nutzen ILIAS an der FH Münster mittlerweile seit zehn Jahren –, haben wir die Kolleginnen und Kollegen der anderen Hochschulen und Institutionen diesmal zu uns eingeladen“, erläutert Miriam Hölscher, die Leiterin des E-Learning-Teams unserer Hochschule. „Ich finde die enge Zusammenarbeit innerhalb der ILIAS-Community sehr positiv, denn dadurch bekommt man viele gute Anregungen, was man alles noch mit der Software machen kann.“ Auch Probleme könne man durch die Hilfe von Mitstreitern in der Community leicht lösen. Auf dem Programm des Anwendertreffens in Münster standen unter anderem die folgenden Themen: Barrierefreiheit in ILIAS, das Konzept für einen elektronischen Lehrveranstaltungsplaner, Kompetenzorientierten Lernpfade sowie der Stand des gemeinsamen Antrags bei der Digitalen Hochschule NRW für ein geplantes ILIAS-NRW-Kompetenz-Cluster.


An der FH Münster wird ILIAS sehr vielseitig eingesetzt. „Insgesamt sind 300.000 einzelne Dateien hochgeladen, dazu kommt noch 1.500 Mal das ILIAS-Tool, über das die Dozenten automatisch Hausarbeiten oder Laborergebnisse einsammeln können“, so Hölscher. Basierend auf diesen umfangreichen Erfahrungen wurde in einem Projekt des Wandelwerks, unserem Zentrum für Qualitätsentwicklung, eine E-Teaching-Toolbox entwickelt. Darüber wird Hölscher gemeinsam mit Sarah Schotemeier vom Wandelwerk auf der nächsten ILIAS Konferenz, die im September in Dresden stattfindet, einen Vortrag halten. Darin werden die beiden E-Learning-Expertinnen erläutern, wie sich digitalen Methoden mit dem ILIAS-Seitendesign verknüpfen lassen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken