Wenn Immobilien mitdenken: Auftakt eines neuen Alumni- und Förderernetzwerks

Am 4. und 5. Dezember sind Alumni und Interessierte eingeladen, ein neues Netzwerk für die Studienrichtung Immobilien- und Facility Management  kennenzulernen.

In der Nähe des Hauptbahnhofs in Berlin entsteht gerade das Bürogebäude „Cube“. Manche nennen es jetzt schon „Zauberwürfel“. Mehr als 7.500 Sensoren sollen die Funktionen in der Immobilie im Blick behalten. Sie können beispielsweise messen, wie hoch der Sauerstoffgehalt im Gebäude ist oder wie viele Menschen sich dort aufhalten. Mit diesen Werten lassen sich Aussagen über Produktivität, Wohlbefinden und Sicherheit treffen. „Künstliche Intelligenz ist ein Gebiet mit riesigem Potenzial“, sagt Vanessa Platner, Alumna unserer Hochschule. Als Senior Consultant bei Deloitte am Standort Berlin berät sie unter anderem DAX-Unternehmen in Fragen des Immobilien- und Facility Managements.

Die 30-Jährige kommt am 5. Dezember an ihre Hochschule zurück, um auf der Tagung „Make Some Noise in Real Estate“ zu sprechen. Wie künstliche Intelligenz die Zukunft des Facility Managements beeinflusst, wird ihr Thema sein. Neben Platner sprechen fünf weitere Alumni und ein Studierendenteam auf der Tagung. Am Vorabend, am 4. Dezember, sind Alumni sowie ehemalige und aktuelle Lehrbeauftragte des Bachelor- und Masterstudiengangs Immobilien- und Facility Management zu einem Get-together eingeladen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken