ETI-Kolloquium: Studierende sprechen über ethische Verantwortung

Maschinelles Lernen, alternative Energiequellen oder neue Formen der Mobilität – technische Innovationen sind allgegenwärtig. Doch wie sind diese Neuerungen aus ethischer Sicht zu beurteilen, und welche Verantwortung tragen Ingenieure dabei? Damit setzen sich Masterstudierende der Elektrotechnik und Informatik im Seminar „Technik und Gesellschaft“ bei Dr. Petra Michel-Fabian auseinander. Die Ergebnisse ihrer Projekte präsentieren sie beim Kolloquium des Fachbereichs ETI.  

Zum Auftakt am Mittwoch (8. Januar) widmet sich eine Gruppe dem Thema „Technischer Totalitarismus – Ausgrenzung durch Technik“. Eine weitere Gruppe hinterfragt, ob wir uns mit künstlicher Intelligenz selbst abschaffen. Im dritten Vortrag beleuchten die Studierenden die Vor- und Nachteile von Windkraft.

Die öffentlichen Veranstaltungen beginnen jeweils um 17.15 Uhr in Raum D144 auf dem Steinfurter Campus, Stegerwaldstraße 39. Nach den einzelnen Vorträgen besteht jeweils die Möglichkeit zur Diskussion. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken