VWL-Ringvorlesung über alternative Wirtschaftssysteme

Klimawandel, Übernutzung der natürlichen Ressourcen, Flächenversiegelung - eine wachsende Wirtschaft bringt auch ökologische Herausforderungen mit sich. Wie man diesen mit Hilfe alternativer Wirtschaftssysteme begegnen kann, erklärte Prof. Dr. Nina Michaelis jüngst in der VWL-Ringvorlesung.

Eine Alternative sei etwa das qualitative Wachstum in Form von grünem Wachstum, dem sogenannten „Green Growth“. Dabei geht es um die Steigerung der Ressourceneffizienz durch grüne Investitionen, also zum Beispiel in nachhaltige Energien und Transportmöglichkeiten. Doch die Länder machen das zu wenig, sagt Michaelis: „2009, als ohnehin viel Geld vom Staat zur Belebung der Konjunktur ausgegeben wurde, flossen in Deutschland nur 13 Prozent in solche grünen Investitionen, in Südkorea waren es 79 Prozent.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken