Drei Räder und Elektroantrieb: Flotte Biene wirbt für technisches Lehramtsstudium

Das Infomobil des Instituts für Berufliche Lehrerbildung (IBL) ist fertig. Die von Schülern umgebaute Piaggio Ape soll Werbung für ein technisches Lehramtsstudium an der FH Münster machen. Knapp ein Jahr lang haben Schüler der Technischen Schulen des Kreises Steinfurt das Gefährt dafür umgebaut. 

Das dreirädrige italienische Auto, dessen Name übersetzt "Biene" bedeutet, bekam einen Elektromotor, einen speziellen Korrosionsschutz und einen neuen Aufbau. 15 Schüler hatten sechs bis acht Stunden wöchentlich in dem kooperativen Projekt der FH Münster gearbeitet. Nun präsentierten sie das neue Infomobil und übergaben es ans Institut für Berufliche Lehrerbildung (IBL). Die Ape soll als Infomobil Werbung für den Beruf des Techniklehrers machen.

„Realaufträge sind das Salz in der Suppe, dadurch werden die Schüler ungemein motiviert“, sagte Helmut Gerdener, ehemaliger Lehrer der Technischen Schulen und Betreuer der Schüler. Auch Schulleiter Thomas Dues bedankte sich bei der FH Münster für die Gelegenheit zur Zusammenarbeit in diesem Projekt. Den Kontakt hatte die ehemalige IBL-Studentin Margit Wehmeier hergestellt, die mittlerweile seit drei Jahren an den Technischen Schulen unterrichtet. 

„Die Vorbereitung und Betreuung dieser Lernsituationen war eine gute Gelegenheit für die Lehramtsstudierenden, praxisnah zu arbeiten und Schülern Einblicke in die Arbeit des Lehrers im gewerblich-technischen Bereich zu gewähren“, sagte Projektleiter Prof. Dr. Heinz-Georg Fehn vom IBL.
Das IBL-Infomobil ist das Ergebnis einer Ideenwerkstatt zur Förderung des gewerblich-technischen Lehramts. Studierende hatten über die Gründe für den Nachwuchsmangel diskutiert und die Idee zu dem Infomobil entwickelt, das künftig als Werbeträger auf Messen und in Schulen unterwegs sein wird.

Seite drucken