Experiment mit VR: Virtuelle Schatzkisten und reale Tomaten

Beeinflusst Virtual Reality das Ernährungsverhalten? Wenn ja, wie? Diese Fragen hat sich Hannah Ehlert von unserem Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management gestellt – und deshalb für ihre Projektarbeit ein besonderes Experiment konzipiert.

Unser Ernährungsverhalten wird nämlich von vielen Faktoren bestimmt: dem sozialen Umfeld, wie viel Hunger man hat oder wie müde man gerade ist, dem Tageslicht, den Hormonen, sogar die Raumfarbe hat Einfluss darauf, zu welchem Essen wir gerade lieber greifen. Die Frage, ob Virtual Reality dies ebenfalls beeinflussen kann, ließ Ehlert nicht mehr los. Deshalb konzipierte sie für eine Projektarbeit ein besonderes Spiel: eine Schatzsuche, in der Probanden in der VR versteckte Kisten auf einem imaginären Hof finden müssen. Während die Probanden suchen, sinkt ihre Ausdauer im Spiel. Um die wieder aufzuladen, müssen sie essen – nicht in der Realität, aber im Spiel müssen sie sich zwischen vier Lebensmitteln entscheiden. Dabei liefert die gesunde Wahl, Tomaten und Weintrauben, fünfmal mehr Energiepunkte als Kau-  und Schokobonbons. Effizienter wäre es also, zum gesunden Snack zu greifen.

Die Schatzsuche ist aber nur ein Teil der Studie. „Ich habe auch noch ein zweites Spiel entwickelt, das die Probanden vor und nach der Schatzsuche gespielt haben – und in dem habe ich die Lebensmittelauswahl beobachtet“, erzählt Ehlert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken