Studenten unterstützen Ingenieurbüro: Laser-Vibrometer mit Datenerfassung gebaut

Fünf Studenten des Masterstudiengangs Photonik haben für das Ingenieurbüro Kötter in Rheine ein Laser-Vibrometer repariert, dann selbst eines gebaut und es vor Ort getestet.

Laser-Vibrometer gehören ins Standardequipment eines jeden Messtechnikers, der berührungslos Schwingungen messen möchte. Damit lassen sich mechanische Schwingungen genauer aufspüren und klassifizieren; Vibrationen, die irgendwie da sind, sich aber nicht sofort mit bloßem Hören wahrnehmen lassen.

Das Ingenieurbüro Kötter Consulting Engineers aus Rheine arbeitet mit solchen Systemen, um beispielsweise berührungslos störende und schadhafte Schwingungen innerhalb von komplexen Rohrleitungssystemen zu erfassen. „Eigentlich sind wir wie Detektive. Irgendetwas stimmt nicht, teilen uns unsere Kunden mit, und wir messen dann nach und recherchieren in der Literatur, damit die Ursache gefunden wird“, erklärt Geschäftsführer Dr. Johann Lenz. Bei einem Auftrag hatte er festgestellt, dass ein Laser-Vibrometer keine genauen Messwerte mehr ablieferte, und das Unternehmen wandte sich an unser Laserzentrum – mit der Bitte, das Messgerät wieder funktionstüchtig zu machen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken