Energie aus Abwasser gewinnen

Im Februar ist das Forschungsprojekt gestartet, jetzt läuft es auf Hochtouren: In „EnerMolk“ wollen Wissenschaftler von unserer Hochschule und Fachleute der Privatmolkerei Naarmann Energiepotenziale aus Abwässern erschließen.

Wenn Dr.-Ing. Elmar Brügging über das neue Projekt mit der Privatmolkerei Naarmann spricht, merkt man sofort: Das ist vielversprechend. Denn das Abwasser der Molkerei – genauer: ihre verschiedenen industriellen Abwässer – enthält viele Bestandteile, die sich für die Energiegewinnung nutzen lassen. Ganz nachhaltig, mit positiver CO2-Bilanz. Kurz gesagt: Man holt das Beste aus Resten, die sowieso anfallen. Bei der Privatmolkerei Naarmann in Neuenkirchen sind das jährlich ungefähr 190.000 Kubikmeter Abwasser. 190.000 Kubikmeter Potenzial, die Brügging und ein Team unseres Fachbereichs Energie – Gebäude – Umwelt im Projekt „EnerMolk“ gemeinsam mit Naarmann bestimmen wollen. Fachlich und finanziell wird das Vorhaben von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) gefördert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken