Probe auf Abstand: Chor singt auf Steinfurter Campus-Parkplatz

Wer in einem Chor singt, hat es derzeit schwer: Proben sind wegen Corona unmöglich. Doch die Mitglieder von „OnceAgain“ fanden eine Lösung – und gaben ihr Können an Autos zum Besten.

Es ist eine Chorprobe der ungewöhnlichen Art: Knapp 40 Autos stehen auf dem Parkplatz unseres Steinfurter Campus ordentlich in den einzelnen Parkbuchten. Mit großem Hallo rollten die Wagen an, ihre Insassen – bis auf die Ehepaare sitzen alle einzeln in ihren PKWs – winkten sich fröhlich zu, stiegen aus, blieben an ihren Autos stehen, jetzt ist es fast mucksmäuschenstill. Doch dann geht es los: Alle ziehen Funkkopfhörer an, um das Klavierspiel von Chorleiter Winne Voget ganz vorne besser zu hören, und singen mit – der Gospel- und Popchor „OnceAgain“ kann endlich wieder gemeinsam proben, auch wenn sich die Mitglieder untereinander nur mit Abstand hören können. Aber immerhin sehen sie sich und das nicht nur online. Normale Proben sind wegen des Coronavirus derzeit nicht möglich.

„Wir sind 50 Leute und können uns deshalb nicht mal eben so treffen“, sagt Christof Anderl. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Physikingenieurwesen unserer Hochschule und singt seit elf Jahren im Bass des Chores mit.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken