Projekt DigiTrans@KMU treibt digitale Transformation voran

Wegen Corona ist sie in aller Munde: die Digitalisierung. Ein Stimmungsbild der kleinen und mittleren Unternehmen im Münsterland zu diesem Thema gibt die Online-Umfrage von DigiTrans@KMU.

Künstliche Intelligenz, Augmented Reality oder 3D-Druck – Technologien wie diese sind im produzierenden Gewerbe immer mehr auf dem Vormarsch. Doch wie ist die Lage bei den kleinen und mittleren Unternehmen im Münsterland? Welche Technologien sind für die Unternehmen hierzulande wirklich relevant? Und wie sieht der richtige Weg bei der digitalen Transformation für die Wirtschaft in der Region aus? Das Projekt DigiTrans@KMU untersucht all das, es will Handlungsempfehlungen erarbeiten und die digitale Transformation im Münsterland gemeinsam mit den Unternehmen vorantreiben. Um das zu schaffen, ist eines ganz wichtig: ein Stimmungsbild der aktuellen Lage. Und das liegt jetzt vor. Denn die Projektpartner – das Institut für Prozessmanagement und Digitale Transformation (IPD) unserer Hochschule, der münsterLAND.digital e.V. und die Wirtschaftsförderungen der Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf – haben im Rahmen einer Online-Umfrage Antworten von 115 Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmern aus den kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Münsterland erhalten. Ein wichtiges Ergebnis: Innovative digitale Technologien sind im Münsterland keine Zukunftsmusik.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken