Produktionsplanung optimieren – mit Hilfe der FH Münster

Produktionsprozesse sind komplex und herausfordernd – zum Beispiel dann, wenn Reinigungsarbeiten an Maschinen anstehen, aber nichts in Zeitverzug geraten darf. Das System von David Stalinski hilft.

Wenn Unternehmen Produkte produzieren, geschieht das in einem komplexen Prozess. Denn damit eine gewünschte Stückzahl termingerecht fertig ist, muss alles nahtlos funktionieren. Problematisch ist das immer dann, wenn Rüstzeiten – zum Beispiel durch einen Werkzeugwechsel – oder Reinigungsarbeiten – etwa nach einem Leimwechsel – notwendig sind. Wann genau dies der Fall ist, wird vielerorts nach menschlichem Ermessen entschieden. Die Bad Bentheimer Firma hobb holzveredelung wollte eine technische Automatisierungslösung und wandte sich an unseren Fachbereich Maschinenbau. Dort stieß die Anfrage bei Prof. Dr.-Ing. Dieter Scholz auf offene Ohren: Er holte David Stalinski ins Boot. Der 29-Jährige entwickelte ein System, das hobb inzwischen tatsächlich einsetzt – und das zum Thema seiner Promotion wurde.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken