Auf eine letzte Tasse Kaffee mit Prof. Dr. Klaus Kobold

Der Volkswirt beschäftigte sich die letzten 24 Jahre leidenschaftlich mit der europäischen Integration. Nun geht der Europa-Experte in den Ruhestand.

Während seiner Tätigkeit als VWL-Professor am Fachbereich Wirtschaft der FH Münster, der Münster School of Business (MSB), hat Prof. Dr. Klaus Kobold viele Tassen Kaffee getrunken, aber die erste und letzte wird er nicht vergessen: „Als ich 1996 berufen wurde, hatte ich einen Termin mit dem damaligen Rektor, Prof. Dr. Peter Pleyer. Wir haben zusammen Kaffee getrunken und uns gut verstanden. Ich dachte danach: Hier bist du richtig.“ Und das Gefühl hielt auch die nächsten 24 Jahre an. Nun wurde der 65-Jährige in den Ruhestand verabschiedet – bei einer Tasse Kaffee mit der FH-Präsidentin Prof. Dr. Ute von Lojewski.

Doch bevor er sich ganz von der Hochschule verabschiedet, muss er noch sein Büro im fünften Stock des Fachhochschulzentrums leerräumen. Von allen Unterlagen könne er sich aber noch nicht trennen. Dafür sei er zu lange mit Leib und Seele Hochschullehrer gewesen, ein paar Jahre davon sogar als Studiengangsleiter des European Business Programme. „Da hängen viele Erinnerungen dran. Für die schöne Zeit bin ich sehr dankbar“, so Kobold.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken