Velomobil und Leeze im Fokus

Die Leeze ist ein beliebtes Verkehrsmittel – und wird manchmal vom Velomobil überholt. Ein interdisziplinäres Projektteam will beide unter die Lupe nehmen: aus ingenieurwissenschaftlicher Perspektive.

Das Fahrradfahren ist nicht nur umweltfreundlich, sondern auch beliebt – erst recht im Münsterland. Dazu tragen auch Wettbewerbe bei, wie etwa „FHahr Rad!“ an unserer Hochschule: Drei Monate lang sind Beschäftigte und Studierende aufgerufen, besonders oft in die Pedale zu treten und Kilometer zu sammeln. Unter allen Teilnehmer*innen verlosen wir im September Preise. Nicht alle sind dabei mit der typischen Leeze unterwegs. Manche fahren auch E-Bike – oder Velomobil. Das sind Fahrräder mit drei oder vier Rädern und strömungsgünstiger Karosserie. Im Vergleich zum klassischen Fahrrad erreichen Velomobile eine wesentlich höhere Geschwindigkeit. Aber wie wirken sich Fahrzeugtyp, Steigung und Antriebsleistung genau auf die Geschwindigkeit aus? Durch welche Maßnahmen lässt sich der Luftwiderstand minimieren? Wie lassen sich Reichweite und Gewicht bei Pedelecs optimieren? Welches Potenzial haben Velomobile mit elektrischem Zusatzantrieb? Diese und weitere Fragen will ein interdisziplinäres Projektteam aus ingenieurwissenschaftlicher Perspektive unter die Lupe nehmen. Das Testzentrum für Velomobile und Pedelecs soll auf unserem Steinfurter Campus entstehen.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken