Abschied und Wechsel: FH-Präsidentin Ute von Lojewski übergibt Amt an Frank Dellmann

Tosenden Applaus gab es von allen Seiten: Prof. Dr. Ute von Lojewski verabschiedete sich in den Ruhestand und hinterlässt eine Hochschule, die zuversichtlich in die Zukunft blickt.

13 Jahre lang hat Prof. Dr. Ute von Lojewski die FH Münster erfolgreich geführt, kontinuierlich weiterentwickelt und viele Herausforderungen gemeistert. Jetzt verabschiedete sich die Hochschulmanagerin des Jahres 2013 in den Ruhestand – und hinterlässt eine Hochschule, die mit all ihren Studierenden und Beschäftigten zuversichtlich in die Zukunft blickt. Tosenden Applaus gab es für die scheidende Chefin nicht nur bei der offiziellen Amtsübergabe – diese war geprägt vom Motto „50 Jahre FH Münster“ –, sondern auch beim anschließenden Betriebsfest mit rund 500 Teilnehmer*innen unter freiem Himmel und in einem an allen Seiten geöffneten Zelt.

„Ich bedanke mich bei Ihnen allen für Ihr Engagement in 50 Jahren FH Münster“, richtete von Lojewski Worte des Dankes an alle, die online bei der offiziellen Amtsübergabe zugeschaltet oder gekommen waren, um sich persönlich zu verabschieden. Wegen der Pandemie durften nur wenige vor Ort dabei sein. „Sie haben das unternehmerische Handeln auf die Hochschule übertragen“, sagte Hochschulratsvorsitzende Prof. Dr. Dr. h.c. Gisela Engeln-Müllges zur scheidenden Präsidentin. Von Lojewski habe stets alle in der Hochschule mitgenommen – und die FH Münster letztendlich zu dem gemacht, was sie heute ist. Als „Glücksfall für die Region“ bezeichnete Regierungspräsidentin Dorothee Feller die FH Münster. Feller und Engeln-Müllges sind langjährige Wegbegleiterinnen von Lojewskis. Auch Senatsmitglied Jürgen Gröninger und Andreas Zaby, Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, kennen sie seit Jahren und haben eng mit ihr zusammengearbeitet. Gemeinsam mit Feller und Engeln-Müllges nahmen sie an einer kurzen Podiumsdiskussion teil. Moderiert wurde die gesamte Veranstaltung von Prof. Dr. Richard Korff, ehemaliges langjähriges Präsidiumsmitglied.

Mit von Lojewskis Abschied in den Ruhestand endet eine Ära und eine andere beginnt: Prof. Dr. Frank Dellmann führt fortan die Geschicke der Hochschule. In das Amt gewählt wurde der bisherige Vizepräsident für Bildung und Internationales für sechs Jahre. Von Lojewski sei stets einfühlsam, kommunikativ, fröhlich und neugierig gewesen, bescheinigte Dellmann seiner Vorgängerin und Kollegin. In seiner Antrittsrede umriss er seine Ziele, die auch im Hochschulentwicklungsplan (HEP) fest verankert sind: die FH Münster als Magnethochschule zu etablieren und den Wandel von Arbeits- und Lebenswelten aktiv zu gestalten. Zum neuen Führungsteam zählen Kanzler Guido Brebaum, Prof. Dr. Isabelle Franzen-Reuter, Vizepräsidentin für Lehre, Nachhaltigkeit und Hochschulplanung, Prof. Dr. Stephan Barth, Vizepräsident für Forschung, Weiterbildung und Personalentwicklung, und Carsten Schröder, Vizepräsident für Kooperation, Innovation und Marketing. Barth folgt auf Prof. Dr. Gernot Bauer, der für keine weitere Amtszeit zur Verfügung steht und den von Lojewski herzlich verabschiedete. Für sie hatte das Organisationsteam, federführend Holger Dietrich vom Hochschulmarketing und Referentin Dr. Katja Zwingmann, mehrere Überraschungen parat: Beschäftigte kamen in einem persönlichen Abschiedsvideo zu Wort, ihr Lieblingstier – der Elefant – zog sich wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung und als Höhepunkt verlieh ihr Dellmann die Ehrensenatorinwürde – an der FH Münster ist das erst zum dritten Mal passiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken