Vom Bohrloch zur Zapfsäule: App visualisiert Preisbewegungen an Tankstellen

Rund ein Drittel der Kraftstoffe, die Deutschland bezieht, wird aus den Öl-Lieferungen Russlands erzeugt. Wegen des Krieges in der Ukraine steigt der Preis: Aktuell liegt beispielsweise der Benzin- und Dieselpreis an den Tankstellen bei mehr als zwei Euro. Prof. Dr. Johannes Schwanitz von unserer Hochschule hat die FairPrice-App entwickelt, die Preisbewegungen beim Tanken visualisiert.

Prof. Schwanitz, wie funktioniert die FairPrice-App?

Sie basiert auf dem so genannten Elastizitätsdiagramm, welches zwei ökonomische Größen entlang ihrer Wertschöpfungskette in einen kausalen Zusammenhang setzt: Zum einen der Preis für Rohöl als Ursache, zum anderen der Kraftstoffpreis als Wirkung. Die einzelnen Werte werden in zeitlicher Reihenfolge miteinander verbunden, sodass taggenaue Linienverläufe mit typischen Mustern erkennbar werden, die sogar Hinweise auf eine mögliche weitere Preisentwicklung geben. Dank der interaktiven Anwendung können Nutzerinnen und Nutzer die Preisanpassung eines Kraftstoffs für einen bestimmten Zeitraum wählen und darstellen lassen – die FairPrice-App sorgt also für Transparenz.

Welche Rückschlüsse können Sie daraus ziehen?

Klar ist, dass die Unternehmen den Kraftstoffpreis an den Tankstellen je nach Marktpreis anpassen. Das passiert allerdings häufig unterschiedlich schnell: Sobald Rohöl teurer wird, steigen die Preise an den Tankstellen. Sinkt dagegen der Rohölpreis, wird dies mit teilweise erheblicher Verzögerung weitergegeben. Wir sprechen hier von Margenausweitungen der Mineralölindustrie auf der Verarbeitungsstrecke zwischen Bohrloch und Zapfsäule, die über eine lange Zeit bei bis zu 15 Cent pro Liter lagen.

Aktuell geht die Preisentwicklung steil nach oben.

Richtig, und mit Blick auf die Preisentwicklung sind wir möglicherweise an einem ganz ähnlichen Punkt wie schon 2015. Damals lag der Rohölpreis bis Mitte Mai bei 37,5 Cent. Ab diesem Zeitpunkt konnte man die für eine verzögerte Preisanpassung typische Anpassungsschleife im Elastizitätsdiagramm erkennen: Der Rohölpreis ging seit Ende Mai 2015 bis auf wenige Unterbrechungen kontinuierlich zurück, der Preis für Benzin stagnierte jedoch auf weiter hohem Niveau.

Was muss passieren, dass ohne staatliche Eingriffe Kraftstoff wieder günstiger wird?

Am einfachsten wäre es, wenn der Rohölpreis auch jetzt wieder sinkt und diese Reduktion mindestens 1:1 weitergegeben wird. Ich rechne leider aber nicht damit, dass das in absehbarer Zeit passiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken