Doppeltes Dienstjubiläum für Prof. Dr. Holger Pooten

Prof. Dr. Holger Pooten vom Fachbereich Wirtschaft gibt seit 20 Jahren sein Interesse für Rechnungswesen an die Studierenden weiter und feiert zudem 25-Jähriges im öffentlichen Dienst.

Das große Interesse an seinem Fachgebiet BWL und insbesondere dem Rechnungswesen begleitet Prof. Dr. Holger Pooten seit seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften. 2002 folgte er dem Ruf an den Fachbereich Wirtschaft der FH Münster – ein Schritt, über den der Hochschullehrer noch immer glücklich ist. „Bis heute ist es mir eine große Freude, meine Begeisterung für das Fach an die Studierenden weiterzugeben. Gemeinsame Zielvorstellungen, im Team an einem Strang ziehen und hohe Motivation – all das gibt mir viel Zufriedenheit im Arbeitsumfeld an der Hochschule“, sagt Pooten. Egal wo, sei es in der Forschung und Lehre, in der Leitung des Prüfungsamtes des Fachbereichs oder in seinem Einsatz im Fachbereichsrat. In diesem Jahr stehen für Pooten gleich zwei Jubiläen an: In einer kleinen Feierstunde beglückwünschte ihn FH-Präsident Prof. Dr. Frank Dellmann zu seinem 20-jährigen Engagement für die FH Münster sowie zu 25 Jahren im öffentlichen Dienst.

„Meine Begeisterung für das Fach hat einer meiner Uni-Professoren geweckt, als ich damals im Studium an der Universität Gesamthochschule Paderborn als studentische Hilfskraft bei ihm tätig war. Professor Gräfer hat das Thema mit persönlichem Enthusiasmus vertreten. Er lehrte uns Studierenden das Interpretieren von Zahlen des Rechnungswesens, damit wir die Unternehmensentwicklung würdigen können“, erinnert sich Pooten, der nun seit zwei Jahrzenten selbst BWL mit Schwerpunkt Rechnungswesen lehrt. Seit seiner Berufung habe er sich auf die Fahne geschrieben, diese Begeisterung an seine Studierenden weiterzugeben. Interesse, das sei die Eintrittskarte. „Haben sie etwas gefunden, auf das sie neugierig sind, laufen sie von selbst. Ich sehe es dann als meine Aufgabe an, sie in die richtigen Bahnen zu lenken“, so der Hochschullehrer. Dafür motiviere er die Studierenden in seinen Veranstaltungen und insbesondere Seminaren, sich zu reflektieren und die eigene Argumentationsstruktur zu überdenken, um so selber einen zielführenden Weg zu finden. Ihnen gebühre dann für diese Leistung sein ganzes Lob. Highlights seien bis heute Rückmeldungen von Absolvent*innen, die selbst Jahre nach ihrem Abschluss noch vermelden, welche Bereicherung das Studium für sie gebracht hätte.

Im Jahr 2006 übernahm Pooten den Vorsitz im Prüfungsausschuss des Fachbereichs Wirtschaft und leitet seitdem das Prüfungsamt; zudem ist er seit vielen Jahren im Fachbereichsrat aktiv. Bei seiner Verwaltungsarbeit sei ihm insbesondere die Transparenz über Entscheidungsgründe besonders wichtig.

Auch außerhalb der FH Münster bringt der 55-Jährige seine Expertise im Feld der BWL und des Rechnungswesens beispielsweise in die Gremienarbeit ein; seit 2005 als Mitglied im Verwaltungsrat der Stadtparkasse Haltern am See sowie im Aufsichtsrat der Stadtwerke Haltern am See – seiner Wahlheimat. Moderieren, kommunizieren und die gemeinsamen Ziele verfolgen: „Das treibt mich bis heute an. Viel Zufriedenheit kommt aus meinem Arbeitsumfeld an der FH Münster.“ Laut Pooten ein weiterer Vorzug einer Hochschulprofessur, den er nicht missen möchte: „Ein Leben lang kommt man aus dem Lernen nicht raus und nimmt immer neue Inhalte auf.“

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken