Münsteraner Wochen gegen Rassismus: Wir machen mit

"100 % Menschenwürde – Zusammen gegen Rassismus": Unter diesem Motto finden in der zweiten Märzhälfte bereits zum dritten Mal die Münsteraner Wochen gegen Rassismus statt. Unsere Hochschule beteiligt sich an drei Veranstaltungen.

Plakat der Veranstaltung Münsteraner Wochen gegen Rassismus. (Grafik: Stadt Münster)
Alle Münsteraner sind aufgerufen, sich gegen Rassismus zu engagieren. (Grafik: Stadt Münster)

Montag, 13. März, 18 – 20:15 Uhr: Im Rathausfestsaal hält Prof. Dr. Aladin El-Mafaalani von unserem Fachbereich Sozialwesen einen Fachvortrag zum Thema "Rassismus … (K)ein Thema?!". Im Anschluss an den Vortrag folgt eine Podiumsdiskussion an der neben Prof. El-Mafaalani auch Dr. Ömer Lütfü Yavuz  (Vorsitzender des Integrationsrats Münster), Jochen Köhnke (Dezernent für Migration und Interkulturelle Angelegenheiten), Christiane Bainski (Leiterin der LaKI), Gifty Wiafe (Cactus Junges Theater Münster) und das Publikum teilnehmen. Moderiert wird die Veranstaltung von Aslı Sevindim.

Freitag, 24. März, 18 Uhr: Beim „International Speeddating & Salsakurs“ steht lockeres Kennenlernen unterschiedlicher Kulturen durch Speeddating und einen anschließenden Tanzkurs im Fokus. Veranstaltet wird die Abendveranstaltung vom Deutsch-Lateinamerikanischen Studiengang Betriebswirtschaft „CALA“ unserer Hochschule und „Salsomanía“ Münster. Veranstaltungsort ist das Salsomanía, Mauritzstr. 30, 48143 Münster

Montag, 3. April, 18:30 – 20:30 Uhr: Diskussionsabend zur Streitschrift „Ist der Islam noch zu retten?“ von Hames Abdel-Samad und Prof. Dr. Mouhanad Khorchide. Die Autoren diskutieren ihre Thesen unter Moderation von Prof. Dr. El-Mafaalani vom Fachbereich Sozialwesen unserer Hochschule. So gegensätzlich Ihre Positionen sind, so einig sind sich die beiden in einem: Religionskritik ist erwünscht – die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut – Diskussionen dürfen nicht abbrechen. Veranstaltungsort ist der Rathausfestsaal der Stadt Münster.

 

Hintergrund: Münsteraner Wochen gegen Rassismus

Sie sind Teil der bundesweiten "Internationalen Wochen gegen Rassismus". Die über 90 Veranstaltungen werden von zahlreichen Akteuren in Münster organisiert und durchgeführt - auf dem Programm stehen Workshops, Vorträge, Konzerte, Lesungen oder Diskussionen. Die immer weiter wachsende Beteiligung zeigt deutlich: In Münsters Stadtgesellschaft ist kein Platz für Rassismus und andere Formen von Diskriminierung - Vielfalt macht die Stadt stark und zukunftsfähig.

Seite drucken