Prof. Dr. Norbert Ebeling geht in den Ruhestand

Prof. Dr. Norbert Ebeling forschte und lehrte seit 1995 am Fachbereich Chemieingenieurwesen. Nun verabschiedete Präsident Prof. Dr. Frank Dellmann den Verfahrenstechniker in den Ruhestand.

Schon früh entdeckte Prof. Dr. Norbert Ebeling seine Liebe zur Lehre, doch nun nimmt er nach 27 Jahren Abschied von unserer Hochschule. Denn der Verfahrenstechniker geht in den Ruhestand. Ebeling erinnert sich an seine ersten Lehrerfahrungen: „Im Deutschunterricht in der Schule fing alles an. Unser Deutschlehrer überließ uns Schülerinnen und Schülern damals für einige Stunden das Unterrichten und er nahm die Rolle des Schülers ein. Schon damals fand ich großen Spaß daran, Wissen zu vermitteln.“ FH-Präsident Prof. Dr. Frank Dellmann überreichte Ebeling nun die Ruhestandsurkunde – und auch auf dem Steinfurter Campus feierte der Chemieingenieur seine Verabschiedung von den Kolleg*innen.

Nach der Schule studierte der heute 66-Jährige Maschinenbau an der RWTH Aachen, arbeitete einige Jahre in der Industrie und wurde Oberingenieur an der Uni Duisburg. Im Sommer 1995 folgte dann seine Berufung zum Professor an unserer Hochschule. Am Fachbereich Chemieingenieurwesen betreute Ebeling in den letzten 27 Jahren unzählige Studierende, einige Forschungsprojekte und eine Dissertation – und bei der ging es im wahrsten Sinne des Wortes um die Wurst. „Die einzige Doktorarbeit, die ich je betreut habe, war nicht ohne Skurrilität: Ein ehemaliger Kommilitone, der eine Spezialfirma für Wursthüllen leitete, ließ untersuchen, wie beim Räuchern die Aromastoffe durch die Hülle hindurchdiffundieren“, erinnert sich Ebeling. Angenommen wurde die Arbeit von der Lebensmittelverfahrenstechnik an der TU München in Weihenstephan.

In seiner Arbeit hat sich Ebeling stets als Teamplayer bewiesen. So manches Mal konnte er auf diese Weise große Erfolge erzielen, beispielsweise als er 2007 gemeinsam mit Projektpartnern für die Entwicklung eines Vergasers mit Stirlingmotor den Innovationspreis Münsterland gewann.

Stolz ist der Professor auch auf seine Studierenden: „Viele meiner ehemaligen Studentinnen und Studenten sind heute bei namhaften Unternehmen in Führungspositionen tätig. Mit einigen bin ich bis heute in Kontakt. Ich freue mich, dass ich sie ein Stück ihres Lebensweges begleiten konnte“.

Nun warten viele Hobbies auf ihn, für die in den letzten Jahren nicht immer Zeit war: Radwandern, Segeln, der Garten. Mit seinem Beruf bleibt er verbunden, indem er sich weiterhin dem wissenschaftlichen Schreiben widmet. Ebeling ist sich sicher: „Langeweile wird so schnell nicht aufkommen“.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken