Studierende analysieren Haushaltsplan der Stadt Münster

Wohin fließen die finanziellen Zuschüsse einer Stadt? Zwei Masterstudenten unseres Instituts für Technische Betriebswirtschaft (ITB) haben den Haushaltsentwurf der Stadt Münster durchforstet und die Ergebnisse in einem Dashboard visualisiert.

1.117 Seiten – so umfangreich ist der Haushaltsplan der Stadt Münster für dieses Jahr. Unzählige Tabellen, Zahlen und Kategorisierungen machen es für Laien praktisch unmöglich, einen verlässlichen Eindruck davon zu gewinnen, wohin die finanziellen Zuschüsse der Stadt Münster eigentlich fließen. Kevin Höcker und Marius Bredt, zwei Masterstudenten des Instituts für Technische Betriebswirtschaft (ITB) des Münster Centrum für Interdisziplinarität (MCI) der FH Münster, haben die Zuschüsse an Vereinigungen, Vereine, Verbände und an das Stadttheater im Rahmen eines Projekts unter Leitung von Prof. Dr. Johannes Schwanitz nun aufbereitet und für die breite Öffentlichkeit zugänglich in einem interaktiven Dashboard visualisiert.

„Zunächst haben wir sämtliche Daten aus den Textdokumenten extrahiert, bereinigt und in einer Datenbank gespeichert. Daraufhin konnten wir das Dashboard erstellen, in dem jede und jeder nach Branche, Verwendungszweck oder Produkt filtern und direkt die Zuschüsse der Stadt Münster sehen kann“, so Höcker. Ziel der angehenden Wirtschaftsingenieure war es, Transparenz zu schaffen und einen kostenfreien und schnellen Zugriff für alle Interessierten zu ermöglichen. „Man hat als Laie ja gar keine Vorstellung davon, wofür und in welcher Höhe Steuergelder eigentlich verwendet werden und welche Institutionen besonders profitieren. Das liegt auch daran, dass es für die Bürgerinnen und Bürger sehr schwer ist, diese Informationen aus dem Haushaltsplan zu filtern“, so Höcker und fügt hinzu: „Unser Tool soll diese Barriere nun aufheben und den Zugang zu einem Teil der Daten erleichtern.“

Neben den gewonnenen Erkenntnissen freuen sich die Studierenden über weitere Praxiserfahrung im Bereich Business Analytics: „Das ist ein immer wichtiger werdendes Thema in Unternehmen, denn in Daten steckt unglaublich viel Potenzial. Heutzutage findet man kaum einen Produktmanager, der sich beruflich nicht mit großen Datenmengen auseinandersetzen muss“, so Bredt. Große Datenmengen stehen auch den beiden Studierenden der FH Münster noch bevor: „Unser Ziel ist, in den nächsten Monaten den gesamten Haushaltsplan der Stadt Münster so aufzubereiten“, sagt Höcker.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Widerruf finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Seite drucken